Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
27.07.2017

Erstsichtung

Denn findet die Sichtung künftig jedes Jahr um weitere 14 Tage früher statt ...

Andreas Schwarz | über Lebkuchen

Am 18. Juli erreichte den dieweil urlaubenden Autor dieser Zeilen ein Mail der Leserin Brigitte S. – das ist bald zehn Tage her, aber das Datum ist wichtig. Weil in dem Schreiben eine " Erstsichtung" verkündet wurde.

Nein, es wurde keine "Gewitterwalze" erstgesichtet, die schon seit dem ersten Donnergrollen im Frühjahr durch die Medien rollt. Es war auch von keinem "Brennerschließer" die Rede, weil die Männer mit dem angeblichen Schlüssel einstweilen nur fiktiv durch die Wahlkampf-Nachrichten geistern. Auch die "Terror-Kühe" sind längst gesichtet (in Zeitungen, die auch sonst über alles drübertrampeln). Und die "Liste Peter Pilz" hatte damals zwar schon ein vorfreudiges Gesicht, aber noch keinen Namen.

Nein, Frau S. entdeckte in einem Supermarkt in Wien die erste Lebkuchen-Verkaufsbox. Zwei Wochen vor dem üblichen Lebkuchen-Verkaufsunfug ab 1. August. Gut so. Denn findet die Sichtung künftig jedes Jahr um weitere 14 Tage früher statt, sind wir im Jahr 2033 kurz vor Weihnachten angelangt – dort, wo der Lebkuchen hingehört.