über grobe Schätzungen
07/01/2017

Grob geschätzt

von Andreas Schwarz

Jetzt schlägt, was sommers immer schlägt: die Stunde der Gelse

Andreas Schwarz | über grobe Schätzungen

Die vorhergesagte "längste Hitzewelle aller Zeiten" ist nun doch kürzer geworden, jetzt schlägt, was sommers immer schlägt: die Stunde der Gelse. Und die der Daumen-x-Pi-Zeitung Österreich. Die weiß alljährlich, ob 100.000, Hunderttausende oder eine Million Gelsen zum Stechangriff starten. Kürzlich titelte das Blatt noch für ein Wochenende: "1 Million Blitze". Wer das wohl zählt?

Das erinnert an den Scherz, den sich vor Jahrzehnten ein für seinen Schalk berüchtigter Chefredakteur mit einem seiner Redakteure erlaubte: Er rief an, gab sich als Meteorologe der Hohen Warte aus, deren Blitzzählgerät durch Blitzschlag ausgefallen sei, und bat den einen Stock tiefer sitzenden Jung-Schreiberling, vom Fenster des Presse-Hochhauses aus die Blitze über Wien zu zählen. Was der mit Block und Bleistift auch tat (von kichernden Chefs heimlich beobachtet).

Übrigens: Das österreichische Blitzortungssystem Aldi zählte 2017 bisher knapp 40.000 Blitze über Österreich. Das mit der Million dürfte bei Blitz wie Gelse dann doch ein bisschen grob geschätzt sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.