über SMS-Verbot für Fußgänger
04/20/2016

Fröhliche Verbotswelt

von Andreas Schwarz

Ja, was ist das denn für eine antiquierte Sicht der Dinge? Eigenverantwortung?!?

Andreas Schwarz | über SMS-Verbot für Fußgänger

Das Verkehrsministerium erwägt eine Helmpflicht für Hubschrauberinsassen. Das hat nichts damit zu tun, dass der neue Verkehrsminister früher für die behelmte Landesverteidigung zuständig war, sondern mit Statistiken über Kopfverletzungen bei Heli-Unfällen. Bravo!

Eine Helmpflicht für Fußgänger ist noch nicht im Gespräch, angesichts der steigenden Zahl von Drohnen-Flügen und -Abstürzen in Stadt und Land aber nicht unwahrscheinlich. Und wenn sich der Fußgänger bis dorthin verbotsfrei wähnt – Irrtum: Gerade diskutieren Experten ein Handyverbot für Fußgänger, konkret ein SMS-Schreib-und-Lese-Verbot beim Queren der Straße. Nur die Wiener Fußgängerbeauftragte (ja, sowas gibt es) ist dagegen. Fußgänger seien ohnehin verpflichtet, Sichtkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern zu halten. – Ja, was ist das denn für eine antiquierte Sicht der Dinge? Eigenverantwortung?!? Diese Freiheit ist in unserer fröhlichen Pflichtundverbotswelt nicht vorgesehen – und jetzt, wo man darüber nachdenkt: Sie gehört endlich offiziell verboten, oder?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.