Das Ohrwaschl - Bestie Mensch

© Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644

Meinung Kolumnen Ohrwaschl
07/31/2012

Das Ohrwaschl - Intelligenzverdacht (II)

Der Rogan-Sager im Umkehrschluss: Wer verliert, ist g'scheit. Da dürfen sich Österreichs Olympia-Teilnehmer jetzt nicht aufregen.

von Andreas Schwarz

Die Aufregung um den Sager, der  dem Sympathieträger unseres   Olympiateams entschwamm, ebbt nicht ab. Warum eigentlich? Die These, dass    möglichst wenig Grips im Kopf die  Siegeschance im Sport  erhöht, heißt umgekehrt  ja nur, dass  die, die nicht gewinnen,  zu g’scheit dafür sind.  Sprich: Die große Überzahl der Sportler ist intelligent. Die Österreicher bei Olympia  insbesondere.Wichtiger wäre ja die Frage, ob es auch unintelligente Sportarten gibt. Boxen etwa, also das Niederprügeln des Gegners mit der Faust, ist noch immer  eine olympische Disziplin ist – das mutet eigen an. Gewichtheben, das nicht ohne    sichtbares  Aufschnupfen von Ammoniak geht, hat als Sportart auch eher einen niedrigen IQ.Feldhockey der Damen wiederum  ist vermutlich gar nicht so blöd. Aber   nicht zum Anschauen! Der Verdacht, dass Österreich  schon für die Olympia-Qualifikation  zu intelligent war, liegt übrigens nahe. - A. S. andreas.schwarz

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Andreas Schwarz, Birgit Braunrath und Guido Tartarotti.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.