Auf Diät

ohrwaschl_andreas schwarz
Foto: Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644 Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Andreas Schwarz, Guido Tartarotti und Birgit Braunrath.

Also wie jetzt? Müssen wir den Weihnachtskilos mit Super-Diäten zu Leibe rücken, mit denen wir dieser Tage medial überfüttert werden? Oder ist leichtes Übergewicht gar lebensverlängernd, wie jüngst eine amerikanische Studien-Analyse versprach? Die wird jetzt von empörten Medizinern mit schwergewichtigen Argumenten demontiert. Und in der Tat ist die These, dass Dickere länger leben, weil sie früher zum Arzt gehen und im Alter einen guten Polster haben, ein wenig kraus. Das ist so, als wollte man das Werben eines Sportmediziners für mehr Bewegung („In der Steinzeit legte ein Mensch täglich bis zu 19 Kilometer zurück, heute sind es im Schnitt 800 Meter“) ins Gegenteil kehren und sagen: Na seht, und die Neandertaler haben damals wesentlich kürzer gelebt.

Wahr ist: Zu viel (ungesundes) Futter und zu wenig Bewegung sind der Gesundheit nicht förderlich. Das weiß man, spürt man, sagt einem der gesunde Menschenverstand. Der bei manchen Studien – bei der Erstellung und beim Glauben daran – offenbar zu sehr auf Diät ist.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?