Palmen für Simmering?

Was schafft eigentlich jene Partei, die gerne vorgibt, sich für die kleinen Leute stark zu machen? In Wien musste sie dieses Versprechen bisher noch nie wirklich unter Beweis stellen. Nur im elften Bezirk, in Simmering, darf sie seit etwas mehr als einem Jahr ran. Und?

Der Bezirksvorsteher dieser Partei hat den Simmeringern bei seinem Amtsantritt im Oktober 2015 blühende Landschaften versprochen: Auf der Simmeringer Haupstraße wollte er Palmen pflanzen.  Gleichzeitig den Kebabstandln und bösen Kebabstandlbesitzern den Kampf ansagen. Den 71er wollte er verlängern und die U-Bahn bis zum Flughafen raus bauen.

Meine Besuche bei kleinen Leuten in Simmering zeigen: Die Palmen sind auf der Simmeringer Hauptstraße nie angekommen, dafür sind die Kebabstandln noch da (was Liebhaber der türkischen Küche nicht unbedingt stört). Der 71er fährt wie gehabt, und auch die U3 endet noch in Simmering.

Würde die Partei, die sich angeblich für die kleinen Leute stark macht, im elften Bezirk (wieder) Opposition sein, so oder so ähnlich würde ihre Krawallrhetorik klingen: Pflanz! Wo sind die Palmen des Bezirksvorstehers? Skandal! Weiterhin Kebabstandln in unserem schönen Simmering! Stillstand im Bezirk! Bezirkschef bringt bei den Öffis nichts weiter!

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?