Heimat in der Fremde

Ihr sprecht doch kein Hochdeutsch - Nicht nur einmal durfte ich mir im Urlaub anhören, dass ich "Ösi-Deutsch" spreche

| über Heimisches im Urlaub

"Aber ihr Österreicher sprecht doch kein Hochdeutsch." Nicht nur einmal durfte ich mir in meinem jüngsten Urlaub anhören, dass ich doch bloß "Ösi-Deutsch" spreche.

Dabei hatte ich angenommen, auf dieser Reise überhaupt nicht mit meiner Sprache konfrontiert zu werden. Immerhin liegt Neuseeland doch 18.000 Kilometer von Österreich entfernt. Wer hätte aber auch ahnen können, dass unsere Nachbarn aus dem Norden das Land der Kiwis (zuerst war übrigens der Vogel, dann die Frucht) als Lieblingsdestination für ihr "Work&Travel"-Jahr nach der Matura – Verzeihung: nach dem Abitur – auserkoren haben. Im Endeffekt habe ich in meinem Urlaub am anderen Ende der Welt beinahe genauso viel Deutsch gehört wie Englisch. Richtiges Deutsch, wohl bemerkt.

Aber sollen sie sich über unsere Aussprache lustig machen und mögen sie uns zahlenmäßig überlegen sein, unsere geschichtliche Verbindung zu Neuseeland können die Deutschen wohl kaum toppen. Denn ein 10 Kilometer langer Gletscher im Nordwesten der Südinsel heißt tatsächlich " Franz Josef Glacier". Benannt nach dem österreichischen Kaiser.

Man muss ja nicht unbedingt erwähnen, dass der deutsche Entdecker Julias Haast den Berg so getauft hat.

( kurier.at ) Erstellt am 14.03.2018