über das WM-Studio des ORF
06/23/2014

Meinen die das ernst?

Noch immer will sich kein Gewöhnungseffekt einstellen. Die Rede ist vom ORF-WM-Studio.

von Guido Tartarotti

In der Tat ist es verblüffend, dass sich noch kein Kommentator oder Analyst in die Deko übergeben hat

Guido Tartarotti | über das WM-Studio des ORF

Fast zwei Wochen dauert jetzt bereits die schönste Jahreszeit von allen, auch Fußball-WM genannt, und noch immer will sich kein Gewöhnungseffekt einstellen. Die Rede ist vom ORF-WM-Studio: Es ist so aberwitzig schiach, dass die Augen jedes Mal aufs Neue zu tränen beginnen und man sich jedes Mal aufs Neue fragt: Das kann doch nicht sein, dass die das ernst meinen! Das Ganze sieht aus wie eine Mischung aus "Am dam des" nach dem Atomkrieg, einem Werbespot für Maracuja-Limonade, bei dem jemand psychedelische Drogen in den Saft gemischt hat, und jenem schweren Traum, den man nach dem Verzehr von 20 Bounty-Riegeln vermutlich hat. In der Tat ist es verblüffend, dass sich noch kein Kommentator oder Analyst in die Deko übergeben hat. Unappetitlich ist auch das zwanghafte Vorführen von halb nackten Samba-Tänzerinnen – welchen Zweck haben die konkret in einer Sportsendung? Außer ein paar verschwitzte Fantasien zu bedienen?