Im Bild: Was sagt der Darm zu Gaga?

Guido Tartarotti
Foto: KURIER

Was man als TV-Konsument so alles verdauen muss: Heidi Klum, Lady Gaga und David Beckham.

Die erste halbe Stunde "Supermodel"-Finale auf ProSieben hatten wir knapp, aber doch überlebt. (Die erste halbe Stunde hatte vor allem aus Heidi Klum bestanden, die, wie immer das Charisma eines linken alten Sockens verströmend, zwanghaft in der Gegend herumgrinste.) Und schon kam der erste Werbeblock. Darin trat "der Darm" höchstpersönlich auf und sagte: "Denk doch mal an mich - das soll ich verdauen?" Verständlich: Bei Heidi Klum verstopft sogar der härteste Darm.
Dann ging die Sendung weiter, und es kam Lady Gaga. Leider wurde der Darm nachher nicht mehr interviewt, aber Lady Gaga hat ihm sicher gut gefallen.

In "Café Puls" auf Puls4 sagte eine Modeexpertin Folgendes: "Ein maßgeschneidertes Hemd gehört in jeden männlichen Kleiderschrank." Offenbar ist der Trend der Metrosexualität vorbei, jedenfalls unter Kleiderschränken. Sie können das leicht überprüfen: Schauen Sie sich Kleiderschränke an - die wenigsten sehen aus wie David Beckham. Was der maskuline Kleiderschrank von heute sonst noch trägt - Pilotenbrille, sportives Halstuch, Dreitagesbart? - wurde leider nicht verraten. Aber der Kleiderschrank hat ohnedies bereits etwas Entscheidendes für seine Männlichkeit getan - und sich den Artikel "der" zugelegt. Erhältlich im Fachhandel.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?