Hass und Liebe

Der Hauptabend auf ORF2 war zuerst der Liebe („Liebesg’schichten und Heiratssachen“) und dann dem Hass („Thema spezial“) gewidmet.

Interessantes Fazit: So viele Menschen suchen verzweifelt nach Liebe, so viele Menschen verbreiten verzweifelt Hass – gibt es da vielleicht einen Zusammenhang? Bei den Hass-Postern in „Thema“ sah man dann zwei Sorten: Der eine genießt selbstgefällig grinsend seine Sendezeit und hat keine Ahnung, wie jämmerlich er ist. Der andere, konfrontiert mit seinen Mord- und Vergewaltigungsfantasien, windet sich sichtlich vor Scham. Ein Hass-Poster erzählt vom Tod seiner Frau – und klingt dabei ganz genau wie die Einsamen bei „Liebesg’schichten“.

Was noch auffällt: Die Hass-Poster schauen so drein, als hätten sie Verstopfung – Hass dürfte anstrengend sein.

Noch einmal zurück zur Liebe. Eine Dame, 96, frisch verliebt, sagte: „Ich bin so alt, es ist mir egal, was die Leute denken.“ Und ihr neuer Partner, 95, ergänzt: „Es ist auch egal.“ Klingt nach einem guten Rezept. Für die Liebe.

 

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?