über das Wiener "Tatort-Team"
02/19/2013

Der Ständestaat ist überall

von Guido Tartarotti

Ein schwachsinniges Drehbuch, sich sichtlich schämende Schauspieler...

Guido Tartarotti | über das Wiener "Tatort-Team"

Ein aus 5000 Personen bestehender (aber dennoch geheimer) Geheimbund, der sich ausgerechnet auf den christlichsozialen „Millimetternich“ der Dreißigerjahre, also auf Engelbert Dollfuß, beruft, inszeniert einen Anschlag auf einen US-Diplomaten, mit dem Ziel, in Österreich die Bürgerrechte zu schwächen und Alfred Dorfer zum Innenminister zu machen. Und wäre das alles noch nicht wirr genug, spielt auch noch das flexible Liebesleben der Diplomatentochter eine Rolle, außerdem moderne Internet-Widerstandsgruppen. Am Ende können die Ermittler die Verschwörung zwar aufklären, aber weil Österreich längst von radikalen Ständestaat-Fans unterwandert ist, wird alles vertuscht.

Vom „Tatort“ ist man ja einiges gewöhnt, aber was das Wiener Team da ablieferte, tat körperlich weh: Ein schwachsinniges Drehbuch, sich sichtlich schämende Schauspieler, außerdem eine schlechte Tonspur. Immerhin: Alfred Dorfer ist ein herrlicher Bösling.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.