Meinung | Kolumnen | GesMBH
21.12.2011

Ges.m.b.H.: Klon-Versuch

Karl Hohenlohe über die Rabenhof-Premiere von "Die Staatskünstler".

Die Rabenhof-Premiere von "Die Staatskünstler" mit den Herren Maurer, Palfrader und Scheuba, bald schon im ORF zu sehen, wurde von Publikum ausgezeichnet angenommen. Lange anhaltender Applaus auch von einem, der sich auf der Bühne, von Herrn Ofczarek dargestellt, selbst wiederfand. Nikolaus Ofczarek gab Nikolaus Pelinka. Man kann nicht wirklich sagen, dass Herr Pelinka mit Samthandschuhen angefasst wurde, die Darstellung seiner Person schlägt in die gleiche Kerbe. Nun lösen Personen im Publikum, die in einer Satire auf der Bühne Verwendung finden, beim Restpublikum immer einen ganz speziellen Effekt aus. Die Konzentration verlagert sich von vorne nach hinten. Während man also angehalten wäre, sich auf die Pelinka-Darstellung von Herrn Ofczarek zu konzentrieren, lugt man möglichst diskret - weil eigentlich peinlich - in Richtung Original-Pelinka und sucht in seinem Antlitz Spuren von Panik, Zorn oder Verzweiflung. Trotz intensivster Bemühungen bei der Beobachtung: Nichts dergleichen war im Gesicht des Herrn Original-Pelinka auszumachen. Niemand soll nun daraus den Schluss ziehen, das Programm wäre nicht feurig genug gewesen, ganz im Gegenteil. Als der Applaus verebbt war, suchte ich die Nähe des Originals, fixierte es mit meinem besten fragenden Blick und Nikolaus Pelinka sagte: "Ich habe wirklich gelacht!", wobei er das zweite Wort besonders betonte. Ich schloss mich dieser Meinung an, das Publikum auch und so konnte man an diesem schönen Abend im Rabenhof durchaus von einer bombastischen Win-win-Situation sprechen. Einladungen, Beschwerden, Hinweise: office(at)hohenlohe.at