Meinung | Kolumnen | GesMBH
05.12.2011

Ges.m.b.H.: Ballaver

Karl Hohenlohe über den Weg vom Gesellschaftsredakteur zum Sportjournalisten.

Nun kam es in prominent besetzter Journalistenrunde zu dem Vorschlag, doch auch einmal Ressort-übergreifend zu agieren. Gesagt, getan, der Weg vom Gesellschaftsredakteur zum Sportjournalisten ist nicht kurvenreich, und so möchte ich dem Schaukampf Österreich - Deutschland einige ausgesuchte Zeilen widmen. Eigentlich ist diese Begegnung keine Begegnung, sondern eine Neuauflage von Cordoba. Als einfacher Gesellschaftsredakteur sind mir die handelnden Personen völlig fremd, nur den Fußballer Schweinsteiger kenne ich. Darüber hinaus das Männermodel Löw. Schon im Vorfeld wollte man uns weismachen, die deutsche Mannschaft wäre der österreichischen weit überlegen, hier spiele Graz gegen Guntersdorf. Aber Guntersdorf, hiermit ein Symbol für ganz Österreich, hat seine Chance. Vielleicht wirbelt der Wind den Löw'schen Schal plötzlich durcheinander, er kann nicht dirigieren, ruft trotzdem " Schießt! " und Schweinsteiger köpfelt ins eigene Tor. Wir haben keinen Edi Finger senior mehr, der dann seine plötzliche geistige Umnachtung ("I wer narrisch") bekannt geben könnte, aber wir könnten erstmals die Geschichte von David und Goliath strapazieren, ein Vergleich, der noch nie in einer österreichischen Zeitung zu lesen war. Verehrte Leserschaft, wenn sie diese Betrachtung in Händen halten, ist den meisten von Ihnen das Ergebnis der Neuauflage von Cordoba längst bekannt, sie sind dann ein Besserwisser, jener Zustand, in welchem wir Landsleute uns am liebsten befinden. Ich tippe übrigens auf einen Sieg der besseren Mannschaft, außer, wie bereits erwähnt, der Wind schlägt ihr ein Schnippchen. Einladungen, Beschwerden, Hinweise: karl.hohenlohe(at)kurier.at