"A Guats Neis!!!"

Zivilpolizei? Nein, die werden wohl keinen Norwegerpulli tragen.

Christoph Geiler | über freundliche Garmischer

Auf einmal steht er da. Neben dem Sprungstadion von Garmisch, direkt vor der Kühlerhaube, und er fuchtelt mit den Händen herum, als hätte er einen halben Ameisenhaufen in den Ärmeln seines blauen Norwegerpullis. Hupen oder Bremsen? Vollbremsung.

Das Jahr fängt ja gut an. Irgendwas kann mit diesem Kerl nicht stimmen. Immer eindringlicher werden seine Gesten, während er mit Riesenschritten aufs Auto zurennt. Der muss wohl von der Silvesternacht übrig geblieben sein. Also doch hupen. Zwecklos.

Muss wohl was auf den Ohren haben. Der Kerl lässt sich einfach nicht klein kriegen. Jetzt klopft er sogar schon auf das Seitenfenster. Dieser entschlossene Blick, langsam wird dieser Kerl echt unheimlich. Was will der nur?

Das Drücken des Schaltknopfes, der das Seitenfenster runter lässt, kostet Überwindung. Was wird jetzt bloß kommen? Vor allem: Wer ist dieser Kerl? Zivilpolizei? Nein, die werden wohl keinen Norwegerpulli tragen. Ein Autostopper? Unwahrscheinlich, die stehen ja gewöhnlich am Straßenrand. Ein Reh in Menschengestalt? Ach, lassen wir den Blödsinn. . . .

Das Seitenfenster ist erst einen Spalt offen, da schnellt schon eine Pranke ins Wageninnere. Darauf hatte der Kerl wohl die ganze Zeit nur gewartet. Hupen? Gasgeben? Beides?

Der Kerl hat offenbar andere Pläne. Seine kräftige Pranke greift nach der Hand des eingeschüchterten Lenkers. Jetzt ist alles zu spät. Vor allem weil der Kerl nun auch noch zu schreien beginnt.

"A guats Neis!!!!" Wie bitte? "I wünsch’ da a guats Neis!!!!!" Ach darum geht’s also. Ein echt freundliches Völkchen, diese Garmischer. Oder war’s vielleicht doch ein Partenkirchener?

Erstellt am 01.01.2013