ĂĽber den Stellenwert des Sports
12/22/2016

Der Wert des Sports

von Philipp Albrechtsberger

Der wahre Wert von Sport lässt sich nicht an Ergebnissen und der Anzahl an Medaillen ablesen.

Philipp Albrechtsberger | ĂĽber den Stellenwert des Sports

Mit sechs Jahren war der Autor dieser Zeilen zum ersten Mal in seinem Leben wichtig. Als Teil der Miniknaben des FC Atzgersdorf, links hinten in der Verteidigung. Gebraucht zu werden war eine wichtige Erkenntnis, (ein)prägender als der Ausgang jenes Fußballspiels (4:0? 2:7? Keine Ahnung!).

So ergeht es Zigtausenden Kindern Woche für Woche. Der wahre Wert von Sport lässt sich nicht an Ergebnissen und der Anzahl an Medaillen ablesen. Umso fassungsloser macht das Ausmaß der jüngsten Berichte um (sexuellen) Missbrauch im Vereinssport.

Wenn Funktionäre die Sport- und Vereinskultur – zu Recht – als unverzichtbar für eine moderne Gesellschaft erachten, ist spätestens jetzt eine Neustrukturierung nötig. Zentrale Frage: Wie lässt sich das für den Sportbetrieb so wichtige Ehrenamt mit einem funktionierenden Kontroll- und Präventionssystem vereinen?

Beantworten könnten diese Frage in Österreich Dachverbände und Bundes-Sportorganisation. Sie sind es ja, die seit einiger Zeit neue Rollen und Funktionen im modernen Sport-System suchen.

Was könnte wichtiger sein?!

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare