© Michael Inmann

Meinung Gastkommentar
04/07/2021

Back to office? Das wird uns noch beschäftigen

Ein Ende der Pandemie bringt im Job neue Fragen

Für viele von uns ist mit dem Lockdown am 16. März 2020 das Zuhause zum Büro geworden, der Küchentisch zum Schreibtisch, Microsoft Teams zum Meetingraum und der Kaffeeklatsch mit der Kollegin wurde in den Chat verlegt. Wir haben uns in der neuen Normalität eingerichtet.

Je mehr getestet wird und vor allem je höher die Durchimpfungsrate sein wird, desto mehr werden wir wieder in unser altes Leben zurückfinden. Aber gibt es unser altes Leben noch und wollen wir wieder 9-to-5 im Office sitzen?

Nein, vermutlich nicht. Zu lange war die Pause, zu groß war die Umstellung und zu geliebt sind die Vorteile des Arbeitens von zu Hause aus. Für jeden Einzelnen und für das Management folgt jetzt eine große, neue Aufgabe: Wie werden und wie wollen wir nach Corona arbeiten, miteinander arbeiten, unsere Zeit im Office verbringen, das Team managen und unsere Führungsaufgaben wahrnehmen?

Zum einen werden wir unsere Bürokonzepte überdenken müssen. Abgeschottete Einzelbüros und depressive Sitzungssäle mit Neonröhrenbeleuchtung haben endgültig ausgedient. Das Büro wird ein Gemeinschaftsort, ein Platz und eine Umgebung des Zusammentreffens und Zusammenarbeitens. Im Büro passieren das Teamleben und das Teambuilding. Unser Office wird nach Corona klar für Kollaboration stehen, für das Vernetzen mit und unter den Kollegen.

Dazu braucht es ein kreatives und inklusives Umfeld, das Räume für Besprechungen, Workshops und alle Formen des Austauschs und der Diskussion schafft. Im Büro werden Ideen und Menschen aufeinandertreffen und interagieren.

Wir erwarten künftig eine Mischform des Arbeitens, eine neue hybride Arbeitswelt: „Oldschool“ im Office und Remote von zu Hause – oder von wo auch immer in der Welt. Doch genau das muss durchdacht wie gemanagt werden. Denn der Büroalltag wird so gar nicht Oldschool sein. Es wird sich nicht mehr wie „damals, vor Corona“ anfühlen. Es wird Team-Tage geben, an dem etwa die Sales-Abteilung im Office ist. Für Meetings und Workshops darf es keine Ausreden und Ausflüchte geben, sondern eine Disziplin der Präsenz und eine Verantwortung der Mitarbeit. Das neue Office- und Arbeitsleben wird Rules of Engagement brauchen, Regeln für das Zusammenarbeiten. Wir werden die Werte aus dem Homeoffice-Jahr in der neuen Welt einbringen. Das neue Vertrauen, das Leistungsprinzip statt des Anwesenheitsprinzips.

Wie dies alles aufgesetzt wird, wird die Unternehmenskultur definieren und sehr stark den einen vom anderen Betrieb unterscheiden. Auch wenn das Homeoffice in den eigenen vier Wänden stattgefunden hat, hat es unseren Horizont in der Arbeitswelt unglaublich erweitert, mit Tabus gebrochen und zusätzliche, neue Arbeitsweisen geschaffen. All das macht den Weg, zurück ins Büro, back to office zu einer spannenden, fordernden und kreativen Aufgabe.

Christiane Noll ist Geschäftsführerin der Avanade Österreich GmbH.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.