Meinung
08.10.2017

Der politische Todestrieb

Wer Fußi nur in die Nähe des Ballhausplatzes lässt, muss einen Todestrieb haben.

Wer Fußi nur in die Nähe des Ballhausplatzes lässt, muss einen Todestrieb haben

Dr. Helmut Brandstätter | über die Wahlkampf-Affären

Heute in einer Woche wird – endlich – gewählt. Jedenfalls im polit-medialen Komplex gibt es nur ein Thema: Wie sehr schadet die Affäre Silberstein der SPÖ? Also gieren alle nach neuen Umfragen. Wir auch. Und – Überraschung – Wolfgang Bachmayer, bewährter OGM-Chef mit einwandfreiem Track Record, sagt: Gar nicht so sehr. Die ÖVP liegt mit 33 Prozent klar auf Platz 1, dann aber käme die SPÖ mit 27 Prozent und erst dann die FPÖ mit 25 Prozent. Die drei Kleinen kommen knapp über oder unter 4 Prozent, wobei sich die Neos am wenigsten Sorgen um den Einzug in den Nationalrat machen müssen. Gibt's das, dass die SPÖ trotz allem Nummer 2 wird und nicht völlig abstürzt?

Zum Hintergrund: Die OGM-Umfrage wurde zwischen Freitag der Vorwoche und Donnerstag dieser Woche durchgeführt. 1000 Telefoninterviews. Und, betont Bachmayer, er habe zu Beginn jeweils die Sonntagsfrage gestellt, ohne lang nach Silberstein zu fragen.

Niemand kann sich im Moment vorstellen, dass die SPÖ so wenig abgestraft wird, aber, so Bachmayer, die Daten seien nun mal so, wie gesagt, in diesem Zeitraum. Sicher ist, dass es der SPÖ zuletzt gelungen Ist, die ÖVP stärker ins Silberstein-Schmutzeck zu ziehen. Peter Puller ist kein glaubwürdiger Zeuge, aber das funktioniert nach dem Prinzip: Es wird schon was hängen bleiben.

Und wenn man glaubt, der Tiefpunkt sei erreicht, kommt ein gewisser Rudi Fußi um die Ecke. Oder ungustiöse Nachrichten dieses Mannes. Dieser "Berater" ist schon in so gut wie allen politischen Gruppierungen gewesen, er ist auch im schwarzen Umfeld tätig und hatte – oder hat – das Ohr des Bundeskanzlers. O tempora, o mores. Wer Fußi auch nur in die Nähe des Ballhausplatzes lässt, will dringend von dort weg oder muss gar einen Todestrieb haben. Über mich hat Fußi einmal eine dumme Lüge über Twitter verbreitet und dann gemeint, wurscht, ich habe das halt so geschrieben. Und so jemand durfte Kanzlerreden verfassen...

Gestern Abend bot Fußi dann auch noch Geld, wenn ihm jemand erzählt... ach was. In die SPÖ-Kampagne wurde offenbar nur aufgenommen, wer mit Geld oder Informationen handeln wollte. Money makes the Social Democrats go 'round!

Leider wird die politische Elite des Landes, also die Chefs von SPÖ, ÖVP und FPÖ, auch heute Abend auf Puls4 wieder über den Dreck und die Dreckschleudern reden, anstatt uns zu erklären, wie unser Land Wohlstand und Frieden erhalten könnte. Aber ich darf dort wenigstens den Moralapostel spielen. Ab 20:15 Uhr auf Puls4.

Und in der allseits beliebten TV-Serie "Warum eigentlich?" frage ich Ferry Maier: "Warum eigentlich wurde aus dem schwarzen Raiffeisen-Mann ein Pinker?" Maier antwortet gewohnt pointiert und unterhaltsam, aber auch sehr konstruktiv. Zu sehen auf Schau TV und Kurier.at.

Dieser Text stammt aus "Brandstätters Weckruf", dem täglichen Newsletter des KURIER-Herausgebers. Hier geht's zur Anmeldung.