Fünf Mal Gold: Die Russisch-ortxodoxe Kathedrale dient Wien auch zur Zierde

© Uwe Mauch

über Russland in Wien
02/08/2014

Sotschi: Goldende Facette der Wienerstadt

von Uwe Mauch

Der Fünfkuppelbau steht nicht in der Nähe des Kremls, sondern in der Nähe des Wiener Rennwegs.

Mag. Uwe Mauch | über Russland in Wien

Der Fünfkuppelbau steht nicht im russischen Sotschi, sondern in der Nähe des Rennwegs, am Rande des Wiener Botschaftsviertels im Dritten, dort, wo man die S-Bahnen lautstark vorbeirattern hört. Die Russisch-orthodoxe Kathedrale wurde in den Jahren 1893 bis 1899 gebaut, 400.000 Rubel soll Zar Alexander III. dafür locker gemacht haben. Ihr Schutzpatron ist der Heilige Nikolaus. Nach ihrer Renovierung glänzen die fünf goldenen Kuppeln wieder von Weitem. Auch als eine schmuckvolle Facette von Wien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.