Meinung | Blogs | LEBENSnah
09.07.2014

Grünzug Donaufeld: Lippenbekenntnis?

Trotz etlicher Beteuerungen der Politik droht dem Grünzug Donaufeld anderes: Beton!

Mag. Uwe Mauch | über Stadtentwicklung

Die Biologin Evelyn Weber, die seit vierzig Jahren auf dem Donaufeld in Wien 21 wohnt, engagiert sich seit Geraumem Für ein lebenswertes Donaufeld. Die Initiative mahnt unter anderem einen uralten Plan ein. Dem zufolge soll der sogenannte Grünzug Donaufeld geschaffen bzw. erhalten werden: Eine grüne Schneise, die bei der Alten Donau beginnt und über die Donaufelder Straße hinaus reicht. Trotz Beteuerungen der Politik im Rathaus und im Bezirksamt droht dem Donaufeld anderes: Die Zubetonierung!