Noch ist dieses Oval nach dem strammen Radfahrer benannt

© Uwe Mauch

über einen, den hinterm Zielstrich der eigene Schatten überholt hat
07/18/2013

Ferry Dusika: Das Ende einer Legende

von Uwe Mauch

Schade, der Sportler Ferry Dusika galt uns lange Zeit als Wiener Idol.

Mag. Uwe Mauch | über einen, den hinterm Zielstrich der eigene Schatten überholt hat

Das Ferry-Dusika-Hallenstadion am Rande des Praters, einziger Dreh- und Angelpunkt, den die Stadt Wien ihren Bahnradfahrern bietet. Gut möglich, dass dieses Oval, das in den 1970er-Jahren gebaut wurde, seinen Namen verlieren wird. Weil der alte Franz laut profil nicht nur ein schneller Radfahrer, sondern auch ein strammer Nazi war, der nach 1945 – wie so viele (schlagt nach bei Kurt Waldheim!) - nirgendwo dabei gewesen sein wollte. Schade, der Sportler Ferry Dusika galt uns lange Zeit als Idol.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.