Meinung | Blogs | LEBENSnah
27.10.2013

Das Donaufeld mutiert zur Donausiedlung

Einige vergessen, dass dort, wo sie heute wohnsitzen, vor nicht allzu langer Zeit auch Feld war.

Mag. Uwe Mauch | über besorgte Bürger in Wien 21

Der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Heinz Lehner argumentiert mit dem Siedlungsdruck: Wenn er irgendwo eine neue Wohnhausanlage eröffnet, sind noch am selben Tag alle Wohnungen belegt. Besorgte Anrainer argumentieren mit dem Verlust ihrer Lebensqualität: Wenn auf dem Donaufeld, das heute noch zum Teil ein Feld ist, 2000 neue Wohnungen errichtet werden, geht noch mehr Grün- und Freiraum verloren. Einige vergessen dabei, dass dort, wo sie heute wohnsitzen, vor nicht allzu langer Zeit auch Feld war.