Unterwegs im Weinviertel: Eisenbahn

Artenschutz: Wie lange darf dieser Bummelzug noch in Pillichsdorf halten? © Bild: Uwe Mauch

Die Fahrpläne sind dünn, die Fahrkarten obendrein auch noch unverhältnismäßig teuer.

Mag. Uwe Mauch | über Weinviertel-Lücken

Ein Zug! Tatsächlich! Ich sehe einen Zug! Auf einer Radtour durchs vertraute Weinviertel nehme ich sofort die Kamera aus der Packtasche, wenn ich einmal einer (noch) nicht still gelegten Eisenbahn begegne. Klimaschutz? Während in NÖ jeder Güterweg betoniert wurde und vor jedem Haus zwei Autos parken, ließ die Landespolitik die meisten Bahnstrecken links liegen. Bahnfahren im Weinviertel ist nur bedingt möglich, die Fahrpläne sind dünn, die Fahrkarten obendrein auch noch unverhältnismäßig teuer.

( kurier.at ) Erstellt am 19.03.2016