Der Deutschlehrer aus dem Krisengebiet

Abdul Flüchtling
Foto: Uwe Mauch Während andere pilgern, ist er geflüchtet: Abdul war mehr als 2000 km zu Fuß unterwegs

Der freundliche Herr stellt sich als Abdul vor. Er kommt aus einem Land, in dem jeden Tag Tote zu beklagen sind. Er bittet höflich, nicht seine Beine und wunden Füße zu fotografieren. Am Vortag in Wien angekommen, trägt er kurze Hosen und Flip-Flops. Mit denen war er lang unterwegs, auf der Flucht. „Ich bin von Griechenland zu Fuß nach Österreich gegangen“, erzählt Abdul in akzentfreiem Deutsch. In seiner Heimat hat er als Deutschlehrer gearbeitet. In seiner Heimat hat er alles zurückgelassen.

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?