So sieht die Weinviertler Kiwi vom Biobeerenhof Hummel in Loosdorf aus.

© /Biobeeren Hummel

Kiwi "Actinidia arguta"
10/05/2014

Weinviertler Kiwi

Seit fast 30 Jahren gedeihen Kiwis im Weinviertel.

von Ingrid Teufl

Heuer wird die Ernte kleiner ausfallen als 2013.

Mag. Ingrid Teufl | Kiwi "Actinidia arguta"

Wir Mitteleuropäer verbinden Kiwis meist mit dem anderen Ende der Welt. Schließlich tragen sie den Namen eines flugunfähigen Vogels in Neuseeland und werden von dort aus vermarktet. Dabei haben wir die Ei-großen Früchte mit pelzig-brauner Schale der Kultur-Kiwi "Actinidia deliciosa" vor Augen. Sie machen den Großteil der weltweit erhältlichen Kiwis aus, sind aber nicht die einzige Art aus der botanischen Familie der Strahlengriffelgewächse. Eine weitere ist die winterharte"Actinidia arguta", die aus Asien stammt. Sie zeichnet sich durch einen besonders hohen Vitamin-C-Gehalt aus.

Seit fast 30 Jahren gedeihen diese Pflanzen im Weinviertel hervorragend. Im Oktober ist im Bio-Beerengarten der Familie Hummel in Loosdorf die Ernte der kleinen Früchte mit glatter, essbarer Schale. Dass aus den ersten Versuchen eine Weinviertler Spezialität werden würde, hätten sich die Obstbauern damals nicht gedacht. Denn die Schlingpflanzen, die sich etwa drei Meter in die Höhe ranken, brauchen fünf Jahre, bis sie erste Früchte tragen. Die reifen zwar erst im Oktober, die neuen Blüten sind anfällig für Spätfrost im April. "Da zeigt sich schon, wie die Ernte wird", sagt Junior-Chef Johannes Hummel. Heuer wird die Ernte kleiner ausfallen als 2013, einem außergewöhnlich ertragreichen Jahr, ausfallen.

Es ist aber noch immer genug da, um neben dem frischen Ab-Hof-Verkauf (150 g/2,50 €) auch Früchte zu Marmeladen (200 g/6,80 €), Kompotten und Fruchtnektar (330 ml/6,80 €) oder zur "Weinviertler Kiwischok’lad" (60g/4,80 €) zu verarbeiten.

Die Kiwis sind aber nur ein Teil des Früchte-Angebots der Familie Hummel. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf Himbeeren und Heidelbeeren in Bio-Qualität. Vor fünf Jahren kamen noch die trendigen Goji-Beeren, die ursprünglich aus dem Himalaja-Gebiet stammen, dazu. Sie reifen ebenfalls im Herbst. Die heurige Ernte neigt sich schon dem Ende zu. "Wir sind immer auf der Suche nach interessanten, gesunden Früchten. Und Goji-Beeren gibt es hierzulande kaum, die meisten werden getrocknet aus Asien importiert", erläutert Hummel. Ernährungsexperten preisen die Goji-Beere als wahre Wunderfrucht mit vielen gesunden Inhaltsstoffen.

BeszugsquellenBiobeerengarten Hummel, 2133 Loosdorf 26. 0664/514 09 09. Bio-Kiwis in Wien: Klosterladen Schottenstift (1.,Freyung 6).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.