© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & Verständlich
01/11/2022

Im Handel werden nun 2G-Kontrollen durchgeführt

Außerdem muss auch im Freien eine FFP2-Maske getragen werden, wenn ein Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann.

Seit Dienstag gibt es strengere Corona-Regeln. So gibt es jetzt zum Beispiel 2G-Kontrollen im Handel. Beim Einkaufen sollen Kunden also darauf kontrolliert werden, ob sie gegen Corona geimpft oder davon genesen sind. Spätestens beim Zahlen an der Kassa müssen Händler die Kunden nach einem 2G-Nachweis fragen. Tun sie dies nicht, können sie Strafen von bis zu 3.600 Euro bekommen.

Außerdem muss auch im Freien eine FFP2-Maske getragen werden, wenn ein Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann. Für Ungeimpfte gilt immer noch ein Lockdown. Wenn man nicht gegen Corona geimpft ist, darf man nur in Supermärkten und Drogerien einkaufen.

Mehr dazu lesen Sie auch hier:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.