Grippewelle verlängert die Saison

© APA - Austria Presse Agentur

Mehr Platz
01/04/2022

Erster "Flurona"-Fall in Kroatien: Frau hat Grippe und Corona

In der Region um die zweitgrößte kroatische Stadt Split schlagen die zuständigen Behörden Alarm.

In Kroatien ist der erste Fall von "Flurona" bestätigt worden. Bei einer in Zagreb lebenden Frau wurden sowohl das Coronavirus als auch Grippe nachgewiesen.

"Gestern haben wir bei einer Patientin beide Viren nachgewiesen: das Influenza- und das Corona-Virus. Es ist nicht unbekannt, dass man sich mit mehreren Erregern gleichzeitig anstecken kann", erklärte die Mikrobiologin Jasmina Vraneš in einer Sendung des staatlichen Senders HRT. Man müsse nun beobachten, wie das Krankheitsbild bei Menschen aussieht, die beide Viren gleichzeitig haben.

"Die Grippe wird uns noch einholen. Normalerweise kommt sie zwischen Weihnachten und Ostern, letztes Jahr blieb sie in diesem Zeitraum aus. Allerdings hatten wir im Sommer einige Fälle", sagte die Expertin. 

"Die Zahlen schauen gar nicht gut aus"

Den Sommer 2021 hat man touristisch noch einigermaßen retten können. Gegenüber 2020 stiegen die Ankünfte um 77 Prozent und die Nächtigungen um 55 Prozent, gab das kroatische Tourismusministerium am Montag bekannt. Langsam nähert sich das Land an der Adriaküste dem Vorkrisenniveau. Gar nicht rosig sieht es hingegen bei der Bewältigung der aktuellen Corona-Krise aus. 

"Die Zahlen schauen gar nicht gut aus. Die Zahl der Neuinfizierten ist nach Weihnachten gestiegen. Wir erwarten eigentlich, dass die Zahlen in den nächsten zwei oder sogar drei Wochen weiter steigen werden", erklärte Željka Karin vom Institut für öffentliche Gesundheit in Split gegenüber dem staatlichen TV-Sender HRT. Gerade die Region um die zweitgrößte Stadt im Lande ist derzeit der Corona-Hotspot. 

Am Montag wurden hier 2.200 Testungen durchgeführt, davon waren 55 Prozent positiv. "Der Druck ist groß, plötzlich wollen sich alle testen lassen. Wir appellieren an alle, die Symptome haben, zu Hause zu bleiben", sagte Karin und wies auf die fehlenden Kapazitäten hin. "Wir bearbeiten bis zu 3.000 Proben am Tag. Das ist viel für eine Einrichtung unserer Größe". Die Medizinerin appellierte an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen.

Gastro muss früher schließen

Am Montag sind allein in der Region Split 1.266 neue Corona-Fälle dazu gekommen. "Was uns beunruhigt, ist die Situation im Klinikzentrum in Split. Dort werden gerade 198 Corona-Patienten behandelt, über 40 sind an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Gestern starben sieben Menschen an den Folgen einer Covid-Erkrankung", sagte der Chef des Katastrophenschutz-Hauptquartiers des Kreises Split-Dalmatien, Damir Gabrić, gegenüber dem TV-Sender N1.

Gabrić kündigte neue Maßnahmen an, u.a. eine Sperrstunde für Gastro-Objekte um 22 Uhr. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.