Leben
14.12.2017

Weingläser sind sieben Mal größer als vor 300 Jahren

Warum dies mit ein Grund für steigenden Alkoholkonsum sein könnte, erforschten britische Wissenschaftler.

Kristallanalyse. Seit 1700 sind Weingläser immer größer geworden und könnten dadurch einen Einfluss auf den gestiegenen Alkoholkonsum haben, vermuten Forscher der britischen Universität Cambridge. Sie betonen aber auch, dass dies nur ein Erklärungsaspekt sein kann, warum heute so viel Alkohol konsumiert wird. Einfluss hat unter anderem auch, dass Alkohol billiger wurde und heute leichter verfügbar ist.

400 Gläser wurden untersucht

Für ihre Studie untersuchten die Größe von 411 Kristallgläser von 1700 bis heute. Die Analyse der Gläser, die sie unter anderem aus britischen Museen, dem königlichen Haushalt und aus Geschäften bezogen, zeigte deutliche Unterschiede. Über die Jahre war die Glasgröße langsam, aber kontinuierlich gewachsen. Besonders rasant waren die Veränderungen in den vergangenen zwei Dekaden.

Trinkkultur änderte sich um 1700

"Weingläser wurden um 1700 zu einem üblichen Behältnis, aus dem Wein getrunken wurde", erklärt Studien-Autorin Zorana Zupan den Beginn der Untersuchung auf das Jahr 1700. Damals fassten die üblicherweise verwendeten Gläser nur 66 Milliliter, sind es heute 449 Milliliter - also fast einen halben Liter. Das Interesse für sehr große Gläser kam in den 1990er-Jahren in den USA auf und wurde von dort aus in aller Welt aufgegriffen.