US-Präsident Donald Trump bei einer Sitzung des Kabinetts am 2. Jänner 2019.

© Deleted - 3155810

freizeit Leben, Liebe & Sex
01/03/2019

Verwunderung im Netz: Trump legt riesiges "Game of Thrones"-Meme vor

Bei einer Kabinettssitzung im Weißen Haus präsentierte der US-Präsident ein von der weltbekannten Serie inspiriertes Poster.

Ein politisches Meme im Posterformat hat US-Präsident Donald Trump am Mittwoch bei einer Sitzung des Kabinetts im Weißen Haus vorgelegt.

Trump sprach in der Konferenz über die derzeit aufgrund des Showdowns zum Teil lahmliegenden Regierungsgeschäfte. Auch seine Mauerpläne für Mexiko, Spannungen auf der koreanischen Halbinsel und Börsenschwankungen waren Thema.

Während seiner Ausführungen – das beweisen Bilder des Meetings – lag ein überdimensioniertes Plakat direkt vor dem Staatsoberhaupt auf dem Tisch.

"Sanctions are coming"

Darauf zu sehen: Ein energisch schreitender Trump – zusammen mit dem Schriftzug "Sanctions are coming" ("Sanktionen nahen". Das Plakat ist offenkundig an das "Game of Thomas"-Zitat "Winter is coming" angelehnt. Sogar die Schriftart wurde von der mittelalterlichen HBO-Erfolgsserie kopiert.

"Winter is coming" ("Der Winter naht") ist nicht nur der Titel der ersten Folge der Serie. In "Game of Thrones" herrscht ein willkürlicher Rhythmus der Jahreszeiten; Sommer wie Winter können sich über Jahre hinziehen. Die kalte Jahreszeit ist besonders gefürchtet. Der pessimistische Wahlspruch der adeligen Familie Stark ist mittlerweile ein geflügeltes Wort der Popkultur.

Nicht neu

Im Netz sorgte das Plakat jedenfalls prompt für Aufsehen. Dabei ist es gar nicht neu. Bereits im November hatte es Trump getwittert. Damals um die Wiederauferlegung der Iran-Sanktionen zu bewerben.

Vonseiten HBO hatte es deswegen bereits im November Kritik gehagelt. Die Macher zeigten sich alles andere an begeistert von dem als Marken-Missbrauch empfundenen Plakat. Man wolle außerdem nicht zulassen, dass die Serie politisch instrumentalisiert werde, hieß es.

Trump scheint das offenbar wenig zu kümmern. Was er mit dem Poster jedoch genau andeuten möchte, bleibt ein Rätsel.

US-Medien zufolge sei unklar, wem er konkret mit Sanktionen drohe. Er habe während der Stzung nicht direkt auf das ausgedruckte Plakat Bezug genommen. Und während er vor etwas über zwei Monaten auf dem Poster "Sanktionen" für den "5. November" angekündigt hatte, wurde nun das Datum "4. November" darauf vermerkt. Auch das sorgt für Verwirrung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.