Universal lässt MegaUpload-Song löschen

Kim Schmitz, Megaupload-Geschäftsführer.
Foto: Screenshot Megaupload-Chef Kim Schmitz, der ebenfalls im Video auftritt, saß schon mal 1 Jahr und 8 Monate wegen Insiderhandels hinter Gittern.

Filesharing-Webseite lässt Stars für sich werben, wirft Universal Missbrauch des Youtube-Lösch-Systems vor.

Für den Verband der Musikindustrie (RIAA) und der Filmindustrie (MPAA) der USA gehört die Filesharing-Website MegaUpload zu den "schlimmsten Schurken-Websites", die derzeit online sind. Die Verbände werfen MegaUpload vor, einen maßgeblichen Teil zur Verbreitung von Kopien von Musik und Filmen beizutragen und so nicht nur der Industrie, sondern auch den Künstlern direkt zu schaden.

Als Konter für diese Behauptungen hat MegaUpload ein YouTube-Video veröffentlicht. In dem vierminütigen "Mega Song" singen und erzählen Stars wie Printz Board, P Diddy, Will.i.am, Alicia Keys, Kanye West, Snoop Dogg, Chris Brown, The Game, Mary J Blige, Kim Kardashian, Floyd Mayweather und Jamie Foxx, dass sie MegaUpload-Nutzer sind und die Website unterstützen.

Am Nachmittag nach der Veröffentlichung war statt dem Video nur noch zu lesen: "This video is no longer available by a copyright claim of UMG". Laut Kim Schmitz, früher bekannt als Kimble, der Mitbegründer und Geschäftsführer von Megaupload ist, hat Universal das Video zu Unrecht löschen lassen: "Mega besitzt die Rechte für alles in dem Video. Wir haben Verträge mit jedem Künstler in der Kampagne unterzeichnet."

Offizielle Beschwerde

Nachdem Schmitz eine Beschwerde wegen falscher Copyright-Beanstandung bei YouTube eingereicht hat, ging das Video wieder online, um kurz danach wieder gesperrt zu werden. "Jetzt droht das automatische YouTube-System unseren Account zu sperren, wegen wiederholter Copyright-Verletzung", so Schmitz. Schmitz hat jetzt eine offizielle Beschwerde bei YouTube eingereicht und gibt an, dass das Label das Lösch-System von YouTube missbraucht, um MegaUpload gezielt zu schaden. Ähnliche Vorfälle gab es bereits früher, in denen etwa Warner Brothers ein Lösch-Tool nutzte, um unrechtmäßig Dateien auf der Website des Filesharers Hotfile zu entfernen.

MegaUpload hat nach eigenen Angaben 180 Millionen Nutzer weltweit. 87 Prozent der Fortune-Top-500-Unternehmen sollen Premium-Konten bei MegaUpload besitzen zu nutzen, darunter Pepsi, AT&T und Walmart. Das Video des Mega Song kann auf der Website von MegaUpload angeschaut werden.

(futurezone) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?