Leben
24.04.2018

Twitter: Mann teilt berührende Geschichte über Vater und Gummiente

Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist schmerzhaft. Oft hinterlassen sie Spuren, die an ihre Besonderheit erinnern.

Connor West, 21-jähriger Student an der Texas A&M University, hat vor wenigen Tagen einen berührenden Tweet über die Besessenheit seines Vaters mit Gummienten geteilt. Bei Connors Vater wurde im Jahr 2007 Krebs diagnostiziert und es war Teil seiner Behandlung, durch seine Heimatstadt in New Jersey zu spazieren. Das berichtete das Onlineportal indy100.com.

Von einigen dieser Spaziergänge kehrte er mit einer Gummiente zurück, die er zufällig gefunden hatte. Schon bald wurden die Enten, drei an der Zahl, zum Bestandteil des Familienlebens. Connors Vater begann, sie rund um das Haus zu verstecken oder sie als Glücksbringer auf dem Schreibtisch zu hinterlassen. Schließlich starb er im Jahr 2014, Connor ging an die Universität und das Haus der Familie wurde verkauft. Als Andenken an seinen Vater, nahm er zwei der Enten und vermutete, dass seine Mutter die dritte genommen hatte. Dass dem nicht so war, erklärte er vor wenigen Tagen in einem Tweet, als die Ente plötzlich wieder auftauchte.

"Dad, du genialer Narr"

"Heute Abend habe ich zum ersten Mal seit einiger Zeit den Becherhalter am Rücksitz meines Auto geöffnet. Dad, du genialer Narr." Auf dem angefügten Foto ist zu sehen, dass sein Vater wohl dort die dritte Ente versteckt hatte.

Viele Nutzer zeigten sich auf Twitter berührt von der Geschichte. Bislang wurde der Tweet über 53.000 Mal retweetet. Einige von ihnen teilten ebenfalls emotionale Geschichten über geliebte Menschen, die sie verloren haben und erzählten, wie kleine Dinge die Erinnerungen an sie zurückbringen.   

Connor war von den vielen Rückmeldungen überrascht und rief alle "neuen Freunde und Fremde" dazu auf, einen Akt der Freundlichkeit zu vollziehen. "Sei jemandes Gummiente." Außerdem bedankte er sich für die Unterstützung und die vielen Kommentare: "Mein abschließender Gedanke zu diesem Thema: Ich bin begeistert, dass ich so viele neue Freunde gefunden habe und ich bin so glücklich, dass so viele von euch ähnliche Geschichten oder Gedanken mit mir geteilt haben. Ich bin euch allen dankbar, dass ihr mir erlaubt habt, mit euch zu teilen, wie großartig mein Vater war."