Leben
20.03.2018

Donald Trumps Kinderbibel kommt ins Museum

Die Bibel des US-Präsidenten geht an ein 2017 eröffnetes Washingtoner Bibelmuseum.

US-Präsident Donald Trump hat eine der beiden Bibeln, auf die er 2017 seinen Amtseid leistete, laut Kathpress an das Washingtoner Bibelmuseum gespendet. Die Bibel stammt aus Familienbesitz. Trump erhielt sie von seiner Mutter im Alter von neun Jahren. Sie begleitete ihn durch seine Sonntagsschulzeit an der "First Presbyterien Church" im New Yorker Stadtteil Queens.

Die Trump-Bibel enthält auf ihrer ersten Seite eine handschriftliche persönliche Widmung seiner im Jahr 2000 gestorbenen Mutter Mary Ann Macleod Trump. Das Andenken an seine Mutter sei etwas ganz Besonderes, so der Unternehmer. Er habe das Buch regelmäßig aufgeschlagen. Die Bibel gehört nun zum Bestand des privaten Museums auf der Washington Mall, das im November eröffnet wurde und Bibeln mehrerer US-Präsidenten ausstellt.

"Wir fühlen uns geehrt, dass dieser Teil der Geschichte unseres Landes unsere wachsende Ausstellung präsidentieller Bibeln erweitert", sagte die Leiterin des Museums, Cary Summers, in einem Statement. Trumps Bibel wird laut Fox News neben den religiösen Schriftensammlungen von Harry S. Truman, Dwight D. Eisenhower, George H.W. Bush und George W. Bush stehen.