Leben
30.11.2017

Trump zu Reporter: "Nichts ist besser als erstklassige Pussy"

Er soll diese Aussage – bezogen auf eine junge, prominente Dame – im Jahr 2000 in seinem Luxusdomizil Mar-a-Lago gegenüber einem Journalisten getätigt haben.

Donald Trump wird beschuldigt, im Jahr 2000 in seinem Luxusdomizil Mar-a-Lago in Florida auf eine junge, prominente Dame gedeutet zu haben und dabei gesagt zu haben: "Es gibt nichts Besseres auf der Welt als eine erstklassige Pussy." Das sagte der ehemalige Journalist Michael Corcoran gegenüber The Daily Beast. Er schrieb damals ein Porträt über den Geschäftsmann für das Magazin Maximum Golf, das mittlerweile eingestellt wurde.

Laut Corcoran sei die Aussage bislang nicht an die Öffentlichkeit gelangt, weil sie für den Artikel in den Satz "Es gibt nichts Besseres auf der Welt als erstklassiges Talent" umgeändert worden war. Das bestätigte auch ein weiterer ehemaliger Redakteur der Zeitschrift namens Joe Bargmann. Er sei gebeten worden, das Wort zu ersetzen. "Als ich mich geweigert habe, änderte mein damaliger Vorgesetzter das Zitat einfach", sagte er zu The Daily Beast.

Aufregung über sexistische Äußerungen

Trump war in der Vergangenheit bereits mehrmals mit sexistischen und frauenfeindlichen Aussagen aufgefallen. Im Wahlkampf tauchte eine Aufnahme aus dem Jahr 2005 auf, auf der zu hören ist, wie er sich mit sexuellen Übergriffen gegenüber Frauen rühmt. Trump versuchte daraufhin, seine Kommentare zu relativieren, es habe sich lediglich um "Umkleidenkabinen-Gerede" gehandelt. Wie die New York Times diese Woche berichtete, soll Trump seinen Beratern gesagt haben, dass er nicht glaube, dass die Stimme auf der Aufnahme tatsächlich seine sei.

Der US-amerikanische Journalist Tucker Carlson schrieb vor rund einem Jahr in einem Text für Politicio, dass er sich vor rund 15 Jahren auf CNN einmal über Donald Trumps Haare lustig gemacht habe. Daraufhin habe er von Trump die Nachricht erhalten, dass Carlson zwar zweifelsohne besser Haare hätte als er, er bekomme dafür aber mehr Frauen ab als er.