Leben
18.04.2018

Storch fliegt jährlich 13.000 Kilometer zu verletzter Störchin

Die Liebe der beiden ist größer als die Entfernung zwischen Südafrika und Kroatien.

Sie sind jedes Jahr monatelang getrennt, halten sich aber seit 16 Jahren die Treue: Die Liebe der Störche Klepetan und Malena ist größer als die Entfernung zwischen Südafrika und Kroatien. Weil Storchendame Malena nicht fliegen kann, fliegt Storch Klepetan jedes Jahr allein zum Überwintern nach Südafrika. Im Frühling kehrt er stets zu seiner großen Liebe ins kroatische Dorf Brodski Varos zurück.

Winter im "improvisierten Afrika"

Um Malena kümmert sich während der kalten Jahreszeit liebevoll der Witwer Stjepan Vokic. Er fand die Störchin 1993 mit einer Schussverletzung und nahm sie zu sich. Den Winter verbringt Malena seitdem in einem Schuppen, den Vokic mit Heizung und Aquarium zu einem "improvisierten Afrika" hergerichtet hat, wie der 71-Jährige sagt. Er badet die Storchendame sogar und cremt ihr die Füße ein, damit sie fernab des afrikanischen Feuchtgebiets nicht austrocknen.

"Ich nehme sie auch mit zum Angeln", sagt Vokic, der ansonsten als Hausmeister an einer Schule arbeitet. "Und wir sehen auch zusammen fern." Hätte er Malena nicht aufgenommen, hätten Füchse sie gefressen, sagt er. "Ich habe ihr Schicksal bestimmt, also bin ich für sie verantwortlich." Im Frühling richtet Vokic seiner Störchin ein Nest auf dem Dach her - dort kann sie dann den Sommer mit ihrer Familie verbringen.

Fruchtbare Beziehung

Klepetan, der nach dem typischen Klappergeräusch von Storchenschnäbeln benannt ist, trägt einen Ring mit einem Sender. Er verbringt den Winter nahe Kapstadt, etwa 14.500 Kilometer von Malena entfernt. Für die Reise benötigt der Zugvogel etwa einen Monat. Ist er wieder in seiner Heimat, bringt er dem Nachwuchs das Fliegen bei, um mit den Kleinen Anfang August die Reise in den Süden anzutreten. Vokic zufolge gingen bisher insgesamt 62 Kinder aus der Beziehung hervor.

 

Wegen ihrer ungewöhnlichen Liebesgeschichte sind Klepetan und Malena in Kroatien inzwischen richtige Berühmtheiten. Insgesamt leben in dem südosteuropäischen Land etwa 1.500 Paare von Weißstörchen. Das zentralkroatische Cigoc wurde 1994 zum ersten europäischen Storchendorf ernannt. Dort leben mehr als 210 der Vögel in Nestern auf den Dächern. Das Dorf zählt damit mehr als doppelt so viele Störche wie Einwohner.