Leben
05.12.2011

Sony präsentiert tragbares 3-D-Headset

HMZ-T1 lässt sich am Kopf aufsetzen und verspricht mit zwei OLED-Displays ein Fernseherlebnis wie im Kino.

Schon während der CES (Consumer Electronics Show) 2011 angekündigt, meldet die Elektronikfirma Sony nun auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin, dass das tragbare 3-D-Headset HMZ-T1 schon bald für den Verkauf bereit stehen wird. Der "Personal 3D-Viewer" erinnert etwas an schon einmal da gewesene Technologien, wie etwa dem in den 90er Jahren produzierten "Virtual Boy", einem Virtual-Reality-Helm von Nintendo. Die früheren Geräte floppten aber auf Grund ihrer mangelhaften Bildqualität. Nun verspricht Sony mit dem neuen Gerät ein 2-D- und 3-D-Erlebnis ganz wie im Kino.

Virtuell 19 Meter breites Bild

Ausgestattet ist das 3-D-Headset mit zwei kleinen OLED-Displays, die mit ihrer Farbdarstellung gegenüber LED- und LCD-Displays klar im Vorteil sind. Sie bieten eine Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln. Durch einen Betrachtungswinkel von 45 Grad soll dem Zuschauer das Bild wie auf einem 19 Meter (750 Zoll) großen Bildschirm vorkommen. Der eingebaute 5.1 Surround Sound soll das Kino-Feeling perfekt machen. Ebenso wird es möglich sein, den HMZ-T1 per HDMI-Schnittstelle mit einem TV, einer Konsole oder einem Blue-Ray-Player zu verbinden. Sonys tragbares 3-D-Headset hat Abmessungen von 180 mal 168 mal 36 Millimeter und wiegt 420 Gramm.

Vorerst nur in Japan

In Japan soll der HMZ-T1 am 11. November erscheinen, ein genauer Termin für Europa und die USA ist noch nicht bekannt. Der Preis wird wahrscheinlich bei etwa 780 Dollar (ca. 540 Euro) liegen.