Leben
20.08.2017

Die "Silver Singles" erobern das Netz

"Monsieur Pierre" ist nicht der Einzige, der online nach Liebe sucht - alleinstehende Senioren haben Datingportale für sich entdeckt.

"Kannst du eine tote Maus entsorgen?" Elisabeth hatte eine Reihe von Fragen, bevor sie Fritz das erste Mal traf. Um keine zu vergessen, schrieb sie alle auf einen Zettel – unter anderem diese. "Nachher haben wir festgestellt, dass Fritz das Gleiche gemacht hat", lacht die 73-Jährige. Und siehe da: "Wir hatten erstaunlich viele Übereinstimmungen."

Neun Jahre sind seit ihrem ersten Rendezvous vergangen. Danach ging es Schlag auf Schlag: Die beiden Singles verliebten sich, Fritz gab seine Wiener Stadtwohnung auf und zog zu Elisabeth ins Weinviertel. "Als ich meiner Familie gesagt habe, wo wir einander kennengelernt haben, sagte meine Enkelin: ‚Ich hab’ wirklich die coolste Omi der Welt!‘", erzählt Elisabeth.

Denn die Liebesgeschichte der beiden Pensionisten begann im Internet: Nach dem Tod ihres Mannes hatte sich die passionierte Gärtnerin lange nicht mit dem Thema Partnersuche beschäftigt – erst eine Anzeige der Online-Partnervermittlung Parship weckte ihre Neugierde. Fritz’ Profil war eines der ersten, die ihr vorgeschlagen wurden. "Sein sportliches Aussehen gefiel mir sofort. Ich nahm Kontakt zu ihm auf, obwohl wir nur 58 Prozent Übereinstimmung hatten."

Starke Entwicklung

Ähnliches erlebt Monsieur Pierre in einem neuen französischen Kinofilm: Der grantige Witwer – dargestellt von Leinwand-Komödiant Pierre Richard – bekommt von seiner erwachsenen Tochter einen Laptop geschenkt und stolpert bei seinen ersten Gehversuchen im Netz über ein Datingportal.

Ein aktuelles Thema auch jenseits der Kinoleinwand – denn die "Silver Singles", also Alleinstehende über 55, erobern gerade die Welt des digitalen Kennenlernens. Während vor 15 Jahren noch kaum Singles über 60 in diversen Portalen anzutreffen waren, gaben 2012 im Rahmen einer Parship-Umfrage bereits 60 Prozent der 50- bis 65-Jährigen an, das Internet im vorangegangenen Jahr zur Partnersuche genutzt zu haben. "Die Teilnahme von Senioren am Online-Dating hat sich in den vergangenen acht Jahren noch einmal stark entwickelt", berichtet Dating-Expertin Pamela Moucha von der unabhängigen Plattform www.singleboersen-vergleich.at. Die "Altersgrenze" habe sich zuletzt um fünf Jahre nach hinten verschoben und liegt nun zwischen 70 und 75 Jahren. Wenig bis gar keine Berührungspunkte hätten aufgrund mangelnder technischer Grundkenntnisse nur noch die über 75-Jährigen.

Neben den klassischen Datingbörsen, die sich grundsätzlich an alle Altersklassen richten, haben sich in den vergangenen Jahren einige Nischenportale für Silver Singles etabliert (siehe unten). Die Zielgruppe ist groß: Ein Drittel der über 65-jährigen Österreicher wohnt laut Statistik Austria alleine, oft bedingt durch Trennung oder Tod des Partners. Bei den 25- bis 34-Jährigen beträgt der Anteil der Alleinlebenden lediglich 20 Prozent. Und: Während das Risiko für Scheidungen in den ersten fünf Ehejahren in Österreich rückläufig ist, steigt es nach der Silberhochzeit wieder an. "Die Gesellschaft wird älter und immer mehr ältere Singles stoßen auf den Online-Dating-Markt. Neue Angebote richten sich entweder an die junge Zielgruppe der 20- bis 30-Jährigen oder an die Silver Singles", berichtet Moucha. Dazu kommt die wachsende Internet-Affinität der Senioren: Nur noch ein Drittel, ergab die Studie eines Mobilfunkanbieters, verweigere das World Wide Web.

Frauen anspruchsvoller

Für viele dieser Singles ist die digitale Liebessuche Neuland, weiß Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin bei der Online-Partnerbörse ElitePartner – auch abseits der Technik. "Viele kommen aus einer langen Ehe oder Partnerschaft und sind im Flirten nicht mehr geübt." Auch sonst unterscheidet sich das Verhalten der Silver Singles von jenem der Generation Tinder. "Frauen und Männer jenseits der 60 nutzen die Online-Partnersuche oft zielgerichteter als die Jüngeren – sie schicken weniger Kontaktanfragen, schreiben selten parallel, sondern forcieren einen Kontakt nach dem anderen. Mit zunehmendem Alter steigen die Erwartungen und die Kompromissbereitschaft sinkt."

Die Ansprüche der Frauen seien ausgeprägter, beobachtet Fischbach. "Das liegt daran, dass sie im Alter eine höhere Singlekompetenz haben. Ihr Wunsch nach Nähe und Vertrautheit ist durch den Freundeskreis gestillt, in den sie viel investieren. Das macht sie unabhängiger und wählerischer." Auch Elisabeth aus Niederösterreich stellte hohe Anforderungen an einen potenziellen neuen Mann – siehe Fragenkatalog. Sie rät dennoch, nicht beim ersten Treffen den perfekten Partner zu erwarten. "Wenn man sich so umworben fühlt, kommt die Zuneigung auch irgendwann. Aber von Anfang an zu glauben, dass der Märchenprinz kommt, den ich mir so richten kann, wie ich will – das geht nicht."

Nicht nur die Ansprüche sind bei Silver Singles groß – auch eine Hemmschwelle muss überwunden werden. Fischbach vermutet, dass die Akzeptanz in den kommenden Jahren "deutlich steigen wird". "Wir verfolgen seit zehn Jahren die Entwicklung und die Generation 50 plus ist in den vergangenen Jahren die am stärksten wachsende. Vorurteile und Ängste werden durch gute Erfahrungen anderer ‚Best Ager‘ abgebaut und es wird mehr Vorbilder im Umkreis geben."

So wie Elisabeth und Fritz. Die beiden sind froh, dass sie damals den Schritt ins Web gewagt haben. Heute führen sie eine glückliche Beziehung, gehen regelmäßig tanzen, sind im Seniorenverein aktiv und arbeiten täglich zusammen im großen Garten. "Streiten tun wir eigentlich nie – höchstens beim Autofahren!", lacht Fritz. Und wenn es darauf ankommt, beseitigt er für seine Elisabeth sogar ein totes Tier.

Nischenportale

Noch ist die Anzahl der Online-Partnerbörsen, die sich ausschließlich an Senioren richten, überschaubar. Die drei wichtigsten Adressen für die Generation 50 plus:

50plus-Treff.at Von den 420.000 Mitgliedern kommen mehr als 25.000 aus Österreich. Die Anmeldung ist kostenlos, uneingeschränkter Kontakt mit anderen Singles ab 14,95 €/Monat.

Date50.at Seriöses Portal inkl. Persönlichkeitstest. Gratis Anmeldung, Premium-Mitgliedschaft ab 7,90 €/Monat.

webheimat.at Österreichisches Original mit 14.000 Mitgliedern, die einen Partner für Freizeitaktivitäten oder die große Liebe suchen. Komplett kostenlos.

So gelingen die ersten Flirtversuche im Netz

Im Wesentlichen gelten für Senioren beim digitalen Kennenlernen dieselben "Regeln" wie für Jüngere:

Darstellung "Das A und O ist die positive Gestaltung des eigenen Profils", sagt Lisa Fischbach, Psychologin bei ElitePartner. "Dieses sollte ein persönlicher Fingerabdruck sein und viel Spannendes preisgeben." Wichtig sind schöne Fotos: dafür am besten zum Fotografen gehen oder eine vertraute Person für ein paar Schnappschüsse engagieren.

Kontaktaufnahme Warten Sie nicht zu lange ab, wenn Ihnen ein Profil zusagt. Das gilt vor allem für Frauen, meint die Dating-Expertin: "Klassisches Rollenverhalten ist im Internet aufgeweicht. Männer schätzen es, wenn Frauen auch mal den ersten Schritt machen." Wenn Sie beim Schreiben und Telefonieren ein gutes Gefühl haben, sollten Sie möglichst bald ein Treffen arrangieren, um herauszufinden, ob die Chemie auch offline stimmt.

Realitätscheck Das erste Treffen sollte auf neutralem Boden stattfinden, in einem Café, bei einem Wein oder Spaziergang. "Das erste Date sollte wie ein ausgedehnter Small Talk verstanden und inhaltlich nicht überladen werden", rät Fischbach. "Sprechen Sie über Amüsantes, über Reisen, Konzerte, Wanderungen, Hobbys." Wer den anderen gleich auf Herz und Nieren überprüft, wirkt eher abschreckend.

Einfach trauen Unsicherheit überwindet man am besten durch konkrete Erfahrung. Seriöse Portale bieten kostenlose Zugänge für erste Einblicke an; lassen Sie sich von Verwandten oder Bekannten helfen, die Erfahrung mit Online Dating haben. Spezielle Internet-Schulungen für Senioren können technische Unsicherheiten beseitigen: zum Beispiel beim SeniorenColleg in Wien (www.seniorencolleg.at), bei A1 (a1internetfueralle.at/internetschulungen) oder Saferinternet.at.