Leben
28.06.2018

Schwedischer Künstler bringt Luxusprobleme zu Papier

Nils Sjöberg führt mit seinen Illustrationen vor Augen, dass viele unserer Alltagsprobleme eigentlich gar keine sind.

Wenn man ein hartes statt eines weichen Eis zum Frühstück bekommt, das Smartphone nicht in die Handtasche passt und man den Anfang der Klebebandrolle mal wieder nicht findet, sind das ... Luxusprobleme. Die Absurdität unserer täglichen Empörtheit über diese und andere Nichtigkeiten bringt der schwedische Künstler Nils Sjöberg auf den Punkt. Auf Instagram veröffentlicht der Kommunikationsmanager seit einigen Jahren Zeichnungen, die verbildlichen, dass das, was uns im Alltag fluchen lässt, im Grunde keine weltbewegenden Herausforderungen sind.

Welche Probleme er zeichnet, entscheidet seine Followerschaft, wie er in einem Blogeintrag auf Bored Panda schildert: "Die Menschen schicken mir ihre Probleme, ich lasse meine Follower abstimmen, welches ich auswählen soll, und dann zeichne ich."

Who is Nils Sjöberg?

Übrigens: Kommt Ihnen der Name Nils Sjöberg irgendwie bekannt vor? Das liegt wohl daran, dass der in Göteborg geborene Schwede vergangenes Jahr unverhofft Berühmtheit erlangte.

Als im Juni 2017 der Song "This Is What You Came For" von Calvin Harris und Nils Sjöberg die Charts stürmte, traute er kurzfristig seinen Ohren nicht. Es stellte sich schließlich heraus, dass Taylor Swift, damals noch Calvin Harris Lebensgefährtin, das Pseudonym "Nils Sjöberg" angenommen hatte, um anonym mit ihrem Freund einen Song aufzunehmen.

Dem nicht genug: Im Musikvideo zu Swifts Hit "Look What You Made Me Do" steht der Name auf einem Grabstein. "Gestern habe ich herausgefunden, dass Taylor Swift mich in ihrem neuen Video begraben hat", schrieb der echte Nils Sjöberg Ende August dazu auf Twitter. Bis heute ist der Tweet ganz oben auf seinem Profil angeheftet.

Auch dieses Luxusproblem, über das sogar die Washington Post berichtete, hat Sjöberg übrigens mit seiner Kunst thematisiert: