Leben
05.09.2017

Britische Studentin macht Möbel aus Kuhfladen

Die Möbelstücke der jungen Produktdesignerin werden aus halbverdauten Futterresten hergestellt und kommen in Kuhfladenbraun daher.

Auf Kuhmist sitzen - dank einer britischen Studentin kann man das jetzt ganz unbedenklich. Die angehende Produktdesignerin Sanelisiwe Mafa stellt aus Kuhfladen Mobiliar her, wie die Birmingham City University berichtet. "Ich wollte Möbel entwerfen, die Kuhmist als ein wunderschönes Material zum Designen zeigen", erklärte Mafa.

Ihre Hocker und Blumentöpfe lassen deutlich halbverdaute Futterreste im Kuhfladenbraun erkennen. Eher unappetitlich war der Beschreibung nach der Beginn des Herstellungsprozesses: Sie habe den Kuhmist zunächst sterilisieren und in ihrem Zimmer trocknen lassen müssen, um ihn dann mit einem Bindemittel zu mischen und formen zu können, so Mafa. Nützlich sind die Mistmöbel demnach auch noch, wenn sie dem Besitzer nicht mehr gefallen - sie lassen sich als Dünger verwenden.

Sanelisiwe Mafa ist nicht die Erste, die Kuh-Hinterlassenschaften zu nutzen weiß. Ein italienischer Landwirt hat noch eine ganz andere Möglichkeit gefunden, die Kuhfladen zu verwenden: Er produziert daraus Teller und Schüsseln, aus denen man tatsächlich essen kann, ohne die Nase zu rümpfen (mehr dazu hier).