Leben
05.12.2011

Qualmendes, glühendes iPhone auf Flug

Auf einem Regionalflug in Australien zerstörte sich ein iPhone 4 selbst. Verkehrs-Behörde prüft den Fall.

Die australische Regionallinie Regional Express hat eine Pressemitteilung zu einem Zwischenfall mit einem iPhone veröffentlicht. Demnach fing nach der Landung das iPhone 4 an, eine "bedeutsame Menge an Rauch auszustoßen" sowie "rot zu glühen". Laut dem Bericht führte ein Flugbegleiter Aktionen nach den Standard-Richtlinien aus, die das rote Glühen des iPhone löschten. Welche Maßnahmen das waren, geht aus der Pressemeldung nicht hervor.

Menschen wurden bei dem Zwischenfall nicht verletzt. Das Foto des iPhone zeigt eine durch Hitze ausgelöste Verformung an der Rückseite an der Stelle über den Akku. Das iPhone wurde von der Airline für weitere Untersuchungen an die australische Verkehrssicherheitsbehörde ATSB (Australian Transport Safety Bureau) übergeben.

Apple hat sich bislang nicht zu dem Vorfall geäußert. Ähnliche Vorfälle, bei denen etwa 2009 Displays von mehreren iPhone 3GS in Frankreich von alleine zersprungen sind, wurden von Apple als äußere Gewalteinwirkung abgetan.