Leben
20.11.2018

Provokant? Vater bringt Tochter via Photoshop in Gefahr

Mit den gefährlich wirkenden Fotomontagen erntet der Ire im Netz viel Aufmerksamkeit. Die Geschichte dahinter rührt zu Tränen.

Stephen Crowley bezeichnet sich auf Instagram selbst als "schrecklicher Vater". Scrollt man durch die Fotos auf seinem Account, könnte man tatsächlich versucht sein, das zu glauben. Denn dort tummeln sich zahlreiche Bilder, auf denen seine mittlerweile dreijährige Tochter Hannah in ganz schön brenzligen Situationen abgebildet ist. Etwa beim Spielen mit Messern, beim Lenken eines Autos – oder allein auf einer hohen Dachbodenleiter.

Helikopter-Eltern veräppeln

Wie viele andere Eltern dokumentiert der Dubliner auf Social Media also – zumindest vermeintlich – authentisch den Alltag seines Kindes. Allerdings möchte man beim Anblick der Fotos am liebsten gleich wieder wegschauen. Doch es kann Entwarnung gegeben werden. Bei den Bildern handelt es sich um perfekte Fotomontagen. Mit der bewussten Provokation übt Crowley augenzwinkernd Kritik an allzu viel Ängstlichkeit in der Erziehung – und verarbeitet nicht zuletzt auch eine für ihn und seine Familie prägende Zeit aus der Vergangenheit.

Krankheit als Auslöser

Wie der New Yorker bereits vergangenes Jahr berichtete, erkrankte Crowleys Tochter im Alter von vier Monaten an einer seltenen Erbkrankheit. Die Hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH) ist ein hyperinflammatorisches Syndrom, das durch eine massiv überschießende, entzündliche Reaktion des Immunsystems verursacht wird. Aufgrund der lebensbedrohlichen Krankheit musste Hannah sechs Monate Chemotherapie im Krankenhaus und eine lebensrettende Knochenmarktransplantation über sich ergehen lassen.

Während dieser emotional belastenden Zeit habe Crowley nach einer Möglichkeit gesucht, sich selbst und die Familie auf andere Gedanken zu bringen, statt traurige Krankenhausfotos zu teilen. Alle hätten "verzweifelt ein bisschen Humor nötig" gehabt, wie Crowley dem New Yorker erzählte.

Viele Reaktionen

Also begann er seine Tochter via Photoshop in Extremsituationen zu bringen. Die Postings verbreiteten sich rasch viral, schließlich nahm der Webdesigner auf Reddit zu seinen Online-Aktivitäten Stellung. Auf der Plattform schilderte er, dass er testen wollte, welche Reaktionen die Bilder seiner Tochter hervorrufen würden. Und während damals noch ein User kommentierte, dass er "nicht sicher" sei, ob Crowley das "weltbeste oder weltschlechteste Elternteil" sei, hätten ihn im Laufe der Zeit weitaus mehr positive als negative Rückmeldung erreicht.

Darunter Genesungswünsche aus der ganzen Welt – "zusammen mit Fragen von Menschen, die wissen wollten, wie sie Blut oder Knochenmark spenden können, um andern zu helfen".

Mit den kuriosen Bildern will Crowley jedenfalls weitermachen. In die Zukunft blickt der Vater mit Humor: "Ich freue mich schon darauf, wenn ich sie ihr zeigen kann, wenn sie älter ist."