Waldviertler Fischotter-Findling "Klara" wird seit drei Wochen im "Unterwasserreich" betreut

© Unterwasserreich/Eder

Tierpflege
03/05/2014

Neues Gehege für "Poldi"

Nach Geburt verstoßener Fischotter-Zwerg übersiedelt.

Sein traurige Schicksalsgeschichte hat im Herbst viele bewegt. Weil "Poldi" als Baby von seiner leiblichen Mutter nicht akzeptiert wurde, blieb der kleine Fischotter alleine zurück. Bernhard Trinko entdeckte den hilflosen Vierbeiner in der Nähe von Schrems und lieferte ihn in einem Einkaufskorb im Waldviertler Naturpark "Unterwasserreich" ab.

Dort eroberte er im Nu die Herzen aller Tierpfleger und wurde über die Wintermonate von den Ziehmüttern Natascha Peichl und Barbara Dolak aufgezogen. Nun wurde es im Unterwasserreich für "Poldi" zu eng, daher erhält er im Salzburger Tiergarten Hellbrunn ein eigenes Fischotter-Gehege.

Am 10. März beginnt seine Reise. Der Zeitpunkt ist perfekt – im Unterwasserreich wurde vor Kurzem das nächste Fischotter-Findelkind "Klara" abgegeben.

Link:

UnterWasserReich Schrems

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.