Von fliegenden Stoffsackerln und Zukunfts-Klassenzimmern

Fliegende Stoffsackerln beleben das Gehirn
Foto: heinz wagner

Ein paar Eindrücke von der Messe für Lehr- und Lernmaterialien Interpädagogica

Hannah und Max schlichten immer wieder rechteckige gefüllte Stoffsackerl ans jeweilige obere Ende eines schmalen Brettes. Dann treten sie mit mehr oder weniger Wucht auf das ihnen näher liegende Ende der kleinen, schmalen, niedrigen Schaukel. Schon wirbelt's die "Tooties" wie diese Teile heißen, durch die Luft und flugs schnellen ihre Arme nach vor, um möglichst alle Sackerln aufzufangen.
Das Spiel, das unter anderem Geschicklichkeit und Konzentration fördert, begeisterte die beiden Kids derart, dass ihre Väter kein Leiberl hatten, als sie ihre jeweiligen Sprösslinge zum Weitergehen bei der Interpädagogica bewegen wollten. Max sagte seinem Papa beispielsweise, er könne sich ja gern bei anderen der vielen Stände mit Lehr- und Lernmaterial umschauen und ihn da später wieder abholen.

Klassenzimmer der Zukunft

Fliegende Stoffsackerln beleben das Gehirn Foto: heinz wagner Fliegende Stoffsackerln beleben das Gehirn

Freiwillig verbrachten einige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Klosterneuburg den ganzen Samstag bei einem anderen Stand der pädagogischen Messe. Alissa Jachs, Alex Strasser, Clara Paflik und Konstantin Plöchl bevölkern gerade das "Klassenzimmer der Zukunft" als der Online-KiKu diesem einen Besuch abstattet. Jede der Klassen dieser niederösterreichischen AHS ist mit einer der "Zaubertafeln", einer Art überdimensionalem interaktiven Touch-Screen samt Beamer und natürlich dem dazugehörigen Computer ausgestattet. In etlichen Klassen haben alle Schüler_innen Netbooks. Schon in der Unterstufe kann innerhalb von zwei Jahren der international gültige Computerführerschein (ICDL) absolviert werden. "Und wir programmieren mit Scratch auch selber Spiele. Das ist ein Programm, das du dir gratis aus dem Internet runterladen kannst", verrät Alissa Jachs aus der 5d dem KiKu. "Ich hab zum Beispiel ein Fangenspiel von zwei Pinguinen programmiert. Du hast die Elemente, ziehst sie rüber auf deine Spielfläche und weist ihnen Aufgaben zu."

Rollbar

Fliegende Stoffsackerln beleben das Gehirn Foto: heinz wagner Fliegende Stoffsackerln beleben das Gehirn

Konstantin Plöchl zeigt am großen Whiteboard vor, wie er sein Spiel gestaltete. Die bunten Aktions-Programm-Schritte machen es so anschaulich, dass sogar Volksschulkinder damit schon Spiele bauen können, verkündet ein Lehrer mit Hilfe eines Mikrophons den vorbeigehenden Messebesucher_innen.

Eine der Neuheiten bei der Interpädagogica war übrigen ein rollbares White Board, das an Magnettafeln angehaftet werden kann.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?