Kiku
16.03.2013

Spielen oder Mauern um sich bauen

Kindertheaterstück über Freundschaft, Ängste und Ausgrenzung

Ein kleiner Spielplatz. Ein Typ mit lustigem Äußeren sitzt auf einer großen Schaukel, aber eher starr, fast unbeweglich. Unten auf einer schrägen Fläche spielt ein Mädchen mit einem Wasserball, den wirft sie auch der einen oder dem anderen im Publikum zu, setzt sich später auf eine – kleinere – Schaukel.

Sie, genannt Doodle, will spielen. Er (Ziggy) versucht ihr weis zu machen, sie müssten viel eher den Himmel beobachten, schließlich könnte von oben ein Stein kommen und ihnen auf den Kopf fallen.
Vor lauter Beobachten, dass einem/einer nix passiert, kommst du dann aber gar nimmer zum leben, hält sie ihm entgegen. Außerdem könnte doch genau so gut von vorn auch ein Stein kommen. Das überzeugt ihn. Doch wie? Dann eine Wand bauen. Das wolle sie eigentlich nicht, aber um doch wenigstens die Chance zu haben, mit ihm spielen zu können oder zumindest zu reden, willigt sie ein, baut mit und begibt sich – mit ihm – hinter die Mauer.
Was folgt, was folgen muss, könne ja auch von hinten, der Seite… also noch mehr Mauern, noch weniger Platz und damit noch weniger Chance, zu spielen. Sie haut ab, da geht sie ihm ab…

Eine wunderbare Geschichte, die an manchen Stellen ganz witzig gespielt wird, leider allerdings auch einige Läääängen hat, die sich ziehen.

Infos

Ich und Du
Autorin: Ingeborg von Zadow
Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt am Main
Regie: Birgit Oswald
Darsteller_innen: Karoline Gans (Doodle), Victor Kautsch (Ziggy)
Dramaturgische Mitarbeit: Joachim Henn

Nächste Aufführungen

Sa 30. März, 16.30 Uhr
Oster-Sonntag, 31. März, 16.30 Uhr (Achtung:Sommerzeit!!!)
Oster-Montag, 1. April, 15 und 17.30 Uhr

Kulturzentrum Perchtoldsdorf
Beatrixgasse 5

Telefon: (01) 866 83-400