Kiku
25.03.2017

Wirklich angekommen in Wien

„Angekommen in Wien“ - ein halbstündiger Film einer Wiener Gymnasialklasse mit einem Profi-Duo aus Syrien.

Eine halbe Stunde Wohlfühlkino – und das mit Tiefgang – und einigen Momenten zum Schlucken (wenn ein Flüchtling am Smartphone Fotos zeigt von denen, die er vermisst) - das vermittelt ein Film einer Projektgruppe der 6a des Wiener Gymnasiums in der Landstraßer Hagenmüllergasse. Blicke auf und in die Schule und ihre Umgebung.

Egal, woher...!

Und in der Mitte, im Zentrum, stehen Gedanken und Interviews der beteiligten 18 Jugendlichen. Sie bieten ein bisschen Einblicke in ihr Leben, immer wieder auch in ihre regionalen Herkünfte, vor allem aber auch ins Zusammenleben.

Ob aus Wien, Luxemburg, Afghanistan, Mexiko, Ghana, Ägypten oder Mazedonien – sie kommen nicht nur irgendwie so halbwegs miteinander aus. Ahmed, Dejan, Gabriel, Joris, Kathi, Lorena, Marcel, Shefki, Simon, Stefan und Zabi (nicht alle dürfen namentlich genannt werden, deswegen kommt der Film auch – zwecks Gleichbehandlung – ganz ohne Namen aus) werden abwechselnd im Ambiente des Schulhauses oder in der Umgebung, etwa am Donaukanal, groß ins Bild gerückt, um ihre Gedanken zu Wien und seinem kulturellen Mix, zur Schule oder zu Heimat mit den Zuseher_innen zu teilen. Gedreht und geschnitten wurde der Film von einem Profi-Duo - Alfoz Tanjour und Linda Zahra -, das 2012 aus Syrien flüchten musste und zunächst zwei Jahre im Libanon lebte, bevor die beiden mit ihren Kindern nach Österreich kamen.

Friends

In einer Szene sprayen sie – an eine legale Wand – gemeinsam das, worauf sie sich in Gesprächen geeinigte haben, das für sie alle steht: Eine Friedenstaube in einem eher malerischen Stil und einen Schriftzug im klassischen Graffiti-Style: FRIENDS.

Auch wenn vielleicht ein, zwei Aussage eher den Beigeschmack des Einschleimens in der Schule beinhalten mögen, transportiert der im Verlauf von rund einem Jahr von den Jugendlichen, die sich für das Projekt gemeldet hatten, entstandene Film eine Art Normalität des Zusammenlebens in Wien, in der Schule – wie sie hoffentlich bald einmal überall zu spüren sein wird ;)

Infos

„Angekommen in Wien

Ein Film von 18 Jugendlichen des GRg3 Hagenmüllergasse (6a + Zabi, 8b)

Filmische Realisation: Alfoz Tanjour und Linda Zahra

Projektleitung: Gertrude Pieber

Die DVD kann - gegen eine Spende von 9 Euro für die Flüchtlingskinderkasse der Schule – bezogen werden: kontakt@grg3.at

... von der Filmpräsentation im Festsaal der Schule

... rund um die Filmpräsentation

1/7

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien

"Angekommen in Wien", filmporjekt der 6a, GRG Hagenmüllergasse Wien