Leben | Kiku 29.01.2018

Junger Spielfilm: Streicheln und schlagen

Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben" © Bild: Sarah May Handler

„Die Fäuste mit denen wir lieben“: Beeindruckender 25-minütiger Spielfilm eines jungen Teams.

Hände, die liebevoll streicheln können, sind auch fähig, gewalttätig zuzuschlagen. Das setzt der 19-jährige Simon Maria Kubiena – gemeinsam mit einem jungen, engagierten Team - in seinem jüngsten Film in nicht ganz einer halben Stunde beeindruckend in Szene. „Die Fäuste mit denen wir lieben“ wurde gegen Ende Jänner im Wiener Top-Kino erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt – und hofft auf weitere Vorführungen.

Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben"
Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben" © Bild: Sarah May Handler

Laura ( Leonie Berner) und Hans (Hisham Morscher) in einer verrauchten Kneipe. So beginnt’s. Mehr als angespannte Atmosphäre. Praktisch kein Wort. Unausgesprochenes bleibt zwischen dem jungen Pärchen. Das tiefe Atmen, die Unsicherheit – sie wird noch sichtbar verstärkt, indem die Kamera in dieser Szene absichtlich rauf und runter wackelt. Einmal streichelt sie ihm übers Gesicht.

High Midnight

Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben"
Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben" © Bild: Sarah May Handler

Er steht auf, setzt sich ins Auto und rast mitten in der Nacht auf einen einsamen Parkplatz, wo von der anderen Seite ein anderer, im Film namenlos bleibender Typ (Benjamin Palme) angeradelt kommt. High Midnight sozusagen. Der Autofahrer wirft dem Radler vor, mit „seiner“ Freundin geschlafen zu haben. Wenige aggressive Worte werden gewechselt, die beiden lassen ihre Fäuste „sprechen“. Blutende Gesichter, Niederschläge, wieder auf die Beine und weiter geht der Kampf. Lange, schier endlos lange. Die Treffer werden nicht ins Bild gerückt, geschlagen wird – nicht zu sehen - auf Säcke mit Golfrasensamen. Beim Ausprobieren in einem Baumarkt erwiesen sich die als filmisch am besten geeignet.

Verletzlich

Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben"
Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben" © Bild: Sarah May Handler

Worum es geht, sind die Emotionen, vor allem im Gesicht dessen, der den Kampf begonnen hat, der offenbar vermeint, mit der Schlägerei seine verletzten Gefühle, vielmehr vielleicht aber seine Ehre wiederherzustellen. Bis ihm die Tränen kommen und er checkt, dass auch das – dank der Maskenbildnerin - blutende Gesicht, seine Verletzung nicht heilen kann.
Einsam, im Morgengrauen über Wien (von der Höhenstraße aus) blickend, gibt sich der Hauptprotagonist seiner Verletzlichkeit, seiner Schwäche hin. So erlebt ihn Laura, die nun angeradelt kommt, zum ersten Mal.

Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben"
Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben" © Bild: Sarah May Handler

Neben dem Zerlegen der Macho-Attitüde in den 80 Kamera-Einstellungen ( Kamera & Licht: Sarah May Handler) finden sich auch Parallelen der Nähe zwischen Liebes- und Kampfszenen – nirgends sonst, sind Menschen einander körperlich so nahe.

... rund um den Film

Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben"
Setfoto aus "Die Fäuste mit denen wir lieben" © Bild: Sarah May Handler

Die Fäuste mit denen wir lieben
25 Minuten

Team und Cast:
Buch und Regie: Simon Maria Kubiena
Kamera und Licht: Sarah May Handler
Darsteller_innen: Leonie Berner ( Laura), Hisham Morscher (Hans), Benjamin Palme (Gegenspieler)
Ton: Moritz Klock
Maske: Eleonore Bajer
Kostüm: Helene Kubiena, Simon Maria Kubiena
Produktionsassistenz: Lisa Gutmann, Juliana Handler, Hannah Molcar
Gimbal Operator: Aljoscha Wuzella
Catering: Helene Kubiena
Fahrer_innen: Bernhard Kubiena, Lorenz Breier, David Stefanov, Lena Lindqvist
Produktion: Simon Maria Kubiena

Infos, Fotos und Trailer
www.diefäustemitdenenwirlieben.com/

( kurier.at , kiku-heinz ) Erstellt am 29.01.2018