Josefine Merkatz mit ihren Puppen - Fritzi, Kiki, Filz und Emmi in der Würfel-Kulisse

© Marcus Halbig

Figurentheater
03/13/2015

Wenn Kiki kein Ei mehr legt...

Dschungel Wien: Witzige Tiere nehmen Reißaus, weil der Bauer grantig ist. Buch, Theater und hier auch Video vom Kuchen backenden "Mundl".

Fritzi will für Omas Geburtstag einen Kuchen backen. Vier Eier, so das Rezept, braucht er. Doch Kiki, das Huhn hat nur drei parat. Sie will auch kein‘s mehr legen. Sie ist traurig, weil der Bauer so grantig ist. Am liebsten würde sie davon rennen. Das wollen auch Schaf Filz und Kuh Emmi...

Würfelbilder

Knapp mehr als eine dreiviertel Stunde spielt Josefine Merkatz diese Geschichte – mit natürlich Happy End – mit vier Puppen: Fritzi, Kiki, Filz und Emmi. Den Bauer spielt sie selber mit Hut und Umhänge-Bart. Wunderbar die flexible Bühne: Mehr als ein Dutzend Würfel mit Bildern auf allen Seiten. Drehen, drehen, drehen und schon wird aus dem Tor zum Bauernhof eine Getreidefeld ...

Sehr passend auch die Hintergrundmusik von Trent Arkleysmith, die die Erzählerin, die in einer Szene auch als Schattenspielerin agiert, über weite Strecken begleitet. Zu seiner Musik singt auch der Sohn des Musikers, Lelio Laschkolnig, ein Lied, das als YouTube-Video verfügbar ist – und über den QR-Code des Fotos mit dem Schriftzug heruntergeladen werden kann.

Bart ab

Im Buch zum Stück – oder umgekehrt (?!) – findet sich auch ein solcher Code – mit dem kommst du zur Hörbuchversion – gelesen von Josefine Merkatz und ihrem Vater Karl. Der übrigens bei der zweiten Vorstellung im Dschungel Wien zuschaute und - zur Überraschung seiner Tochter – bartlos kam, „weil ich grad aus der Maske für einen Filmdreh komm“, wie er dem KiKu verriet. Gegen Ende des Stücks rasiert sich der Bauer seinen Bart ab (!)

Der Geruch des Theaters

Die Erfinderin der Geschichte, Schau- und Puppenspielerin Josefine Merkatz vertraut dem Kinder-KURIER nach dem Stück an: „Schon als kleines Kind hat mich, weil ich oft mit meinem Vater (der berühmte Karl Merkatz) im Theater in der Garderobe war, der Geruch von Garderobe, Fundus, Schminke, Maske fasziniert.“ Bald stand fest, dass sie auch Schauspielerin werden wolle. Sie absolvierte die Ausbildung, spielte 20 Jahre lang in Deutschland an Stadttheatern, hin und wieder auch, aber eher selten, Kinderstücke.

Trak, trak, trak, tor, tor, tor...

Seit einigen Jahren wohnt sie mit Mann und Kind auf einem Bauernhof in Salzburg. Dort entwickelten sie auch ihr erstes Stück, bei dem sie mit Traktor und Kulissenteilen von Ort zu Ort fahren und im Freien spielen. Es entstand zunächst das Stück „Fritzis Abenteuer im Gemüsegarten – mit dem Rezept für eine Gemüsesuppe. Am Schluss des Buches über die Abenteuer auf dem Bauernhof (G & G Verlag) findest du das Rezept für „Großmutters Biskuitkuchen“.

Video mit backendem Karl Merkatz

„Das ist das echte für den Kuchen, den meine Oma, Karls Mutter, immer gebacken hat und an dessen Geruch ich mich noch erinnern kann“, so die Schau- und Puppenspielerin. Für ein witziges, phasenweise fast Mundl-mäßiges Video stellte sich ihr Vater Karl in die Küche, um diesen Kuchen zu backen (Regie: Marcus A. Halbig, Kamera: Christian Kurt Weiß).

http://www.fritzibuch.net/video.html

Fritzis Abenteuer auf dem Bauernhof
Figurentheater

Stück: Josefine Merkatz / Marcus A. Halbig
Bühne: Marcus A. Halbig
Puppen: Dorothee Löffler
Bilder: Gisela Dürr
Musik: Trent Arkleysmith
Regie: Marcus A. Halbig

Wann & wo?
18. März, 9 und 10.45 Uhr
Sargfabrik; 1140 Goldschlagstraße 169
Telefon: (01) 988 98 111
www.sargfabrik.at

Weitere Termine:
http://www.josefinemerkatz.at/termine.php

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.