Leben
19.12.2018

Herzloser Tweet: Paketdienst will Briefe an Weihnachtsmann schreddern

Ein Posting des Paketzustellers UPS bringt die Netz-Gemeinde aktuell zum Toben.

"Wenn euer Kind einen Brief an den Nordpol schickt, könnt ihr euch auf uns verlassen. Wir schreddern."

Mit diesen Worten setzte sich der weltweit tätige Paketzusteller UPS am vergangenen Wochenende ordentlich in die Nesseln. Das berichten zahlreiche internationale Medien, darunter das Magazin Time und die Washington Post.

"Weihnachtsfeindlich"

Mit der Aussage hielt man via Twitter quasi öffentlich fest, Kinderbriefe an den Weihnachtsmann – und damit auch den Weihnachtszauber – zu zerstören.

Der Tweet des Logistikunternehmens blieb nicht lange unbemerkt und unkommentiert. Der trockene Humor des Konzerns kam bei der Mehrheit der User gar nicht gut an. Binnen kürzester Zeit sammelten sich unter dem Beitrag empörte Kommentare.

Die Wortspende würde Kinderherzen brechen, sei unbarmherzig und unpassend – und weihnachtsfeindlich, so der Tenor.

In dem Tweet schienen viele Nutzer außerdem den Geist des Grinch, jene griesgrämige Kinderbuchfigur, die Weihnachten hasst, zu erkennen.

Tweet gelöscht

Die Welle der Kritik, die UPS virtuell entgegenschlug, veranlasste das Unternehmen schließlich am Montag auch dazu, den Tweet zu löschen. Doch das Internet verzeiht eben keine Fehler – und so rattern Screenshots des Tweets nach wie vor durch alle sozialen Netzwerke.

Eine UPS-Sprecherin, Tracy Spahr, betonte im Gespräch mit der amerikanischen Zeitung und Website The Hill, dass nicht beabsichtigt war, das Weihnachtsfest in ein schlechtes Licht zu rücken. Im Gegenteil: UPS sei darauf konzentriert, sich auf Twitter lustig zu zeigen und dadurch Aufmerksamkeit zu erzeugen. Insofern sei der Tweet als Witz gedacht gewesen.

Bei dem Beitrag scheint es sich also um einen Ausrutscher eines verstimmten Mitarbeiters zu handeln. Tatsächlich sind viele Postdienste weltweit jedes Jahr zu Weihnachten bemüht, die Magie des Festes für Jung (und Alt) aufrechtzuerhalten.

Briefe an Christkind und Co.

Weihnachtspostämter beziehungsweise Weihnachtspostfilialen sind Einrichtungen, an die Kinder während der Adventszeit weihnachtliche Briefe richten können, die normalerweise auch beantwortet werden. Die Antwort erfolgt entweder kostenlos oder gegen Rückporto. Meist wird dabei ein standardisierter Vordruck mit kindgerechten, weihnachtlichen Motiven verwendet. Dadurch entsteht bei den Kindern der Eindruck, sie könnten tatsächlich mit dem Weihnachtsmann, dem Nikolaus, dem Christkind oder einer ähnlichen mythischen Symbolfigur des weihnachtlichen Schenkens kommunizieren.

Das österreichische Weihnachtspostamt befindet sich in dem kleinen Ort Christkindl in Oberösterreich.