Leben
17.01.2018

Deshalb lassen Spanier ihre Haustiere segnen

Zum Fest des Heiligen Antonius am 17. Jänner standen die Haustierbesitzer in der Kirche stundenlang Schlange.

Tausende Haustiere sind am Mittwoch in Spanien in die Kirche gegangen. Der Grund: Jedes Jahr am 17. Jänner begehen die Katholiken das Fest des Heiligen Antonius - seines Zeichens Schutzheiliger der Tiere. In Madrid nehmen Herrchen und Frauchen den Ehrentag besonders ernst - und erdulden in der Kirche San Anton teils stundenlange Wartezeiten, damit ihre Vierbeiner gesegnet werden.

Das exotischste Tierchen in dem Gotteshaus sei in diesem Jahr ein Meerschweinchen namens Molly gewesen, berichteten spanische Medien. Das Nagetier sei schwer krank gewesen und vom Heiligen Antonius wundersam geheilt worden, sagte die Besitzerin. Vor allem seien aber Hunde- und Katzenhalter in Massen in die Kirche geströmt. Einige kämen traditionell jedes Jahr mit ihren Lieblingen, hieß es.