© Gregor Gruber

Mobile World Congress
02/27/2013

Der Angriff der XXL-Smartphones

Die Handy-Messe in Barcelona zeigt: Die Grenzen zwischen Handys und Tablets verschwimmen

von Benjamin Sterbenz

Genügte es vor wenigen Jahren noch, ein iPhone zu besitzen, um in der Bar oder im Bus aufzufallen, gehört man damit heute zum Durchschnitt. iPhones und Android-Geräte haben das klassische Handy längst überholt und sind Teil des Alltagsbildes. Wer aus der Masse jetzt noch herausstechen will, muss zu größeren Kalibern greifen. Und davon wird es in Zukunft einige geben.

Am Mobile World Congress, der größten Handy-Messe der Welt, haben diese Woche nämlich nahezu alle Hersteller neue Telefone vorgestellt, die gängige Dimensionen sprengen.

Riesige Handys

Die Auswahl an Geräten ist mittlerweile schon so groß, dass sich ein neuer Kategoriename etabliert hat. Die Riesen-Handys werden als „Phablets“ bezeichnet, ein Kunstwort aus Phone und Tablet. Es unterstreicht, dass die Grenzen zwischen einem Tablet wie dem iPad und einem Smartphone immer mehr verschwimmen. Dieser Trend zeichnet sich seit den vergangenen zwei Jahren ab: Einerseits wurden die Smartphones immer größer. Waren früher noch Modelle mit 3,5 Zoll Bildschirm-Diagonale – die Maße des ersten iPhones – Standard, sind die Smartphones nach und nach gewachsen.

Der gute Durchschnitt liegt aktuell bei rund 4,3 Zoll, auch das seit Herbst verfügbare iPhone 5 ist mittlerweile auf 4 Zoll angewachsen. Auf der Messe in Barcelona sind heuer nun vermehrt Modelle jenseits der 5 Zoll zu sehen. So hat das neue Top-Modell von ZTE, das „Grand Memo“, einen Bildschirm mit 5,7 Zoll. Das Flaggschiff von Lenovo, das „K900“, kommt ebenso wie das LG „Optimus Pro G“ auf 5,5 Zoll. Der für Mitte März erwartete Nachfolger des weltweit meistverkauften Android-Telefons, das Samsung „Galaxy IV“, soll ebenfalls die 5-Zoll-Marke knacken.

Winzige Tablets

Die Konvergenz wird aber auch von der anderen Seite angetrieben. War bei Tablets – Stichwort iPad – lange Zeit ein 10-Zoll-Bildschirm Standard, hat sich die Grenze langsam nach unten verschoben. Amazons Kindle, Googles Nexus 7, aber auch das iPad Mini rangieren zwischen sieben und acht Zoll Diagonale. Auf der Handy-Messe legte nun Erzriviale Samsung nach und präsentierte sein Pendant zum iPad Mini. Ob es sich beim „Galaxy Note 8.0“ nun um ein kleines Tablet oder großes Smartphone handelt, muss der Konsument wohl selbst entscheiden. Denn im Gegensatz zu Apples Produkt kann man das neue Samsung-Modell auch als Handy nutzen.

Mit dem für ein Smartphone ungewöhnlichen Formfaktor ist der südkoreanische Konzern aber nicht alleine. Asus hat auf der Messe ebenfalls ein XXL-Handy präsentiert. Das „PadFone“ wird über ein 7-Zoll-Display bedient; wie der Produktname schon andeutet, ist es auch zum Telefonieren konzipiert.

Gefragt

Hersteller begründen die „Phablets“ mit der Nachfrage am Markt. Als 2011 mit dem Galaxy Note erstmals ein Handy mit 5,3-Zoll-Schirm auf den Markt kam, wurde Samsung noch belächelt. Kritiker bemängelten, dass die Riesen-Handys mit einer Hand nicht mehr zu bedienen sind. Zehn Millionen verkaufte Stück bewegten die Branche aber zum Umdenken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.