Leben
09.07.2017

Britische Schülerin tarnt Flachmann als Handtasche

Der 18-jährigen Eleanor Clarke ist es gelungen, Hochprozentiges auf ihren Abschlussball zu schmuggeln.

Verrückte Ideen, um Alkohol auf Veranstaltungen zu schmuggeln gibt es zur Genüge. Einen besonders gewieften Einfall hatte die britische Schülerin Eleanor Clarke. Die 18-Jährige wollte auf ihrem Abschlussball nicht auf Hochprozentiges verzichten und hatte eine grandiose Idee, um eine beträchtliche Menge Alkohol unbemerkt einzuschleusen. Und zwar mit einem überdimensionalen Flachmann, den sie so unter ihren Arm klemmte, dass er wie eine Handtasche aussah.

"Weiß nicht, wie ich damit davonkommen konnte"

"Ich weiß noch immer nicht, wie ich damit davonkommen konnte", twitterte Clarke nach dem Abschlussball. Niemand ist ihr auf die Schliche gekommen. Im Netz erntet die 18-Jährige nun jede Menge Anerkennung, ihr Tweet wurde bereits über 310.00 Mal gelikt und über 63.000 retweetet.

Als Reaktion darauf schrieb ein User, dass die Britin für ihre Aktion mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden sollte, ein anderer wünschte sie sich als erste weibliche Präsidentin. Ein Userin schlägt als Alternative zum Flachmann einen Armreifen vor, der mit Flüssigkeit befüllt werden kann.