Leben
20.03.2012

Apple meldet 3 Millionen verkaufte iPads

Rekordverkäufe des neuen Tablets seit vergangenem Freitag treiben den Börsenkurs weiter in die Höhe.

Apple hat von seinem neuen iPad seit dem Start am Freitag mehr als drei Millionen Geräte verkauft. Es handelt sich um "den bisher stärksten iPad-Start". Das teilte der Konzern nach US-Börsenschluss am Montag mit. Die Aktie schloss schon kurz davor auf den Rekordstand von 601,10 Dollar. Nachbörslich ging das Wachstum noch etwas weiter.

Apple hatte am Montag erstmals seit 17 Jahren eine Dividende und einen Aktienrückkauf angekündigt. Dabei hatte Konzernchef Tim Cook schon von Rekordverkäufen des neuen iPad gesprochen, ohne jedoch Zahlen zu nennen. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Quartal wurden gut 15 Millionen Geräte des iPad 2 verkauft.

Besserer Bildschirm, zwiespältiges LTE

Apple hatte der dritten Generation seines Tablet-Computers einen deutlich besseren Bildschirm sowie schnellen LTE-Funk spendiert (der aber aufgrund unterschiedlicher Frequenzen in den USA in Österreich nicht funktioniert). Während das iPad-Display in einem neuen Test als exzellent eingestuft wird und sogar mit professionellen Studio-Monitoren verglichen wird, wurden einige Beobachter unlängst darauf aufmerksam, dass das neue iPad eine um fünf Grad Celsius höhere Betriebstemperatur als sein Vorgänger aufweist. Zurückzuführen sei dies laut tweakers.net auf den stärkeren Grafikprozessor.